02.04.2020 - 15:57 Uhr
NabburgOberpfalz

Corona reißt Löcher in Vereinskassen

Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht, die Sportgaststätte ist geschlossen. "Die Kosten aber laufen weiter", gibt der Vorsitzende des TV Nabburg, Andreas Eckl, zu verstehen. Er hat Antrag auf staatliche Soforthilfe gestellt.

Die Sportgaststätte des TV Nabburg ist geschlossen. Dem 1500 Mitglieder starken Verein fehlen die Einnahmen.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Wir haben Vertreter von Sportvereinen aus dem Landkreis Schwandorf befragt, wie der Umgang mit der Krise aussieht. Das Sportgelände ist verwaist, die Plätze sind gesperrt. „Wir müssen sie aber weiter in Schuss halten“, gibt der TV-Vorsitzende Andreas Eckl zu bedenken. Mit den Einnahmen aus dem Betrieb der Sportgaststätte und den Erlösen aus der Verbrauchermesse, die Anfang Mai geplant war, hatte der Verein fest gerechnet. Ob der auf September verschobene Messe-Termin eingehalten werden kann, bleibt fraglich.

Sportlich trifft die Zwangspause vor allem die Tischtennisspieler. Die Herrenmannschaft ist Tabellenführer in der Bayernliga und auf dem Sprung in die Verbandsliga. Sollte die Saison abgebrochen und annulliert werden, wäre das besonders bitter. Auch bei den Aktiven in den übrigen neun TV-Abteilungen herrscht Unsicherheit.

Der Bayerische Fußballverband rechnet ebenfalls mit finanziellen Einbußen in Millionenhöhe. Das gaben die Verantwortlichen bei einer Videokonferenz am Wochenende zu verstehen. Bezirksvorsitzender Thomas Graml bittet die Vereine im Verständnis, „dass der Verband die bereits entrichteten Gebühren nicht zurückzahlen und auch in Zukunft auf Unterstützung angewiesen ist“. Die Dachorganisation sei auch nicht in der Lage, den Vereinen Kredite oder Zuschüsse zu gewähren. Beim Schiedsrichterpool will der Verband bis hinunter zu den Kreisligen eine Zwischenabrechnung erstellen und die verbliebenen Überschüsse an die Vereine zurückzahlen.

Auch den Landesligisten SC Ettmannsdorf zwingt die Virus-Pandemie in die Pause. „Wir haben vier Wochen hart trainiert“, sagt Trainer Mario Albert. Er entließ seine Spieler mit dem Appell, die erworbene Fitness mit individuellem Lauftraining hochzuhalten. Bis es nach den Osterferien hoffentlich weitergeht. Weil der Verein in der Tabelle nach oben keine Ambitionen und nach unten keine Sorgen mehr hat, bleibt der Trainer gelassen, was den Rest der Saison angeht. „Die Gesundheit der Spieler und Fans steht jetzt im Vordergrund“, so Mario Albert.

Die Spieler nutzen unterdessen häufig Online-Programme, um ihre täglich Übungen zu absolvieren und sich fit zu halten für den Tag X, an dem der Spielbetrieb wieder weitergeht.

Die Plätze des TV Nabburg sind gesperrt, müssen aber in Schuss gehalten werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.