31.10.2019 - 11:39 Uhr
NabburgOberpfalz

Erzieher informieren sich über Lebenskompetenzförderung im Kindergartenbereich

Auf Einladung des Kreisjugendamtes trafen sich interessierte Fachkräfte aus den Kindergärten zur Informationsveranstaltung „Starke Kinder – gute Freunde“, einem Programm zur Lebenskompetenzförderung im Kindergartenbereich.

Mitarbeiterinnen aus Kindergärten im Landkreis informierten sich über ein Projekt der Stiftung "Freunde". Mit im Bild die für Suchtprävention zuständigen Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes, Marina Zinkl (vorne links kniend) und Josefine Hirn (hintere Reihe links) sowie Kita-Fachberaterin Anna Roßkopf (rechts) und Freunde-Trainer Siegfried Urbas (hinten, mit Kappe).
von Externer BeitragProfil

Auf Einladung des Kreisjugendamtes trafen sich interessierte Fachkräfte aus den Kindergärten zur Informationsveranstaltung "Starke Kinder - gute Freunde", einem Programm zur Lebenskompetenzförderung im Kindergartenbereich.

"Das Präventionsprojekt orientiert sich an den Vorgaben des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans und kann mit guten Anregungen zur täglichen Arbeit im Kindergarten beitragen" so Anna Roßkopf, Kitafachberaterin beim Kreisjugendamt Schwandorf.

In Kooperation des Gesundheitsamtes und des Kreisjugendamtes Schwandorf wurden alle Kindergärten im Landkreis eingeladen, sich über das Projekt "starke Kinder - gute Freunde" zu informieren. In zwei Veranstaltungen stellten die Freunde-Trainer Siegfried Urbas und Dieter Beer wesentliche Inhalte der Fortbildung vor, die dann im Kindergarten für das gesamte Team angeboten werden können und sollen.

Themen wie Selbstwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, Problemlösefähigkeiten in Gruppen, Umgang mit Stress und Emotionen sowie kreatives und kritisches Denken zeigen, dass es darum geht, Kinder bereits in frühen Jahren bei der Entwicklung von Lebenskompetenzen und Selbstbewusstsein zu unterstützen. "Der Ansatz, Kinder zu starken Persönlichkeiten mit guten sozialen Fähigkeiten zu erziehen, bietet eine gute Voraussetzung zur Vorbeugung vor späterem Sucht- und Gewaltverhalten", zeigt sich Siegfried Urbas überzeugt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.