23.02.2020 - 10:20 Uhr
NabburgOberpfalz

Frauen stürmen das Nabburger Rathaus

70 "närrische Weiber" in Begleitung der beiden Kindergärten entmachten den Nabburger Bürgermeister. Sie wollen bis Aschermittwoch "regieren".

Nach gelungener Machtübernahme sang und schunkelte das „Weibervolk“ ausgelassen mit Frauenbundpräses Pfarrer Hannes Lorenz (vorne knieend) und Bürgermeister Armin Schärtl (Bildmitte).
von Sepp FerstlProfil

Es begann ganz harmlos: Zu einem maskierten Frauen-Frühstück hatte der Frauenbund Nabburg ins Jugendwerk eingeladen, um den „Weiberfasching“ in Nabburg wieder neu zu beleben. Danach ging es Schlag auf Schlag: Mit Narhallamarsch wurden die Kinder des Kindergartens St. Marien begrüßt, die ihr Faschingslied anstimmten und Orden überreichten. Zwischenzeitlich waren die Kinder des Kindergartens St. Angelus eingetroffen und gaben ihr Astronautenlied zum Besten. Schließlich gesellte sich die eigens zusammengestellte Faschingsblaskapelle dazu.

Etwa 150 bunt maskierte Kinder und gut 70 „närrische Weiber“ machten sich pünktlich um 11.11 Uhr vom Jugendwerk aus auf den Weg zum Rathaus, wo Bürgermeister Armin Schärtl und die Damen der Stadtverwaltung bereits auf die Gäste warteten. Hier gingen gleich die Diendorfer Waschweiber mit Schere bewaffnet dem Stadtoberhaupt an die Krawatte. Schließlich stürmten die Frauen den Sitzungssaal, um bis Aschermittwoch die Regentschaft zu übernehmen. Ausgelassen sang und schunkelte das „Weibervolk“ mit Bürgermeister Armin Schärtl und Frauenbundpräses Pfarrer Hannes Lorenz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.