02.02.2020 - 12:02 Uhr
NabburgOberpfalz

Mit „Frauenbund-Airline“ in den Dschungel

Apfelsinen im Haar, an der Hüfte Bananen: Der Nabburger Frauenbund feiert seinen "Weiberball" im Dschungel. Dort tummeln sich auch Leoparden und Tiger.

von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Ausgelassen tanzend zum Motto "Zwei Apfelsinen im Haar und an den Hüften Bananen" eröffnete die Sprecherin des Frauenbunds, Christa Schlagenhaufer, mit ihren Vorstandskolleginnen in entsprechenden Kostümen den Abend. Sie konnten sich freuen: Der sehr schön zum Thema "Dschungel" dekorierte Saal im Jugendwerk war mit über 120 kostümierten Frauen voll besetzt.

Als die Partyband "Oberpfalz Schlawiner" mit "Hulapalu", "Cordula Grün" und "I wüll zruck zu dir" loslegte, war sofort Stimmung im Dschungel. Ein Hit jagte den anderen und die Tanzfläche füllte sich sofort. Mit gutem Beispiel ging dabei Pfarrer Hannes Lorenz im Safarianzug voran, führte die Polonaise durch den Saal und verbreitete gute Laune.

Auf der Speisekarte stand "Gib dem Affen Futter" und die "Weiße Mamba" (saure Bratwürste). Auch "Dschungel Dotsch" (Toast Hawaii) oder "Urwald-Mix Jane" (Salat mit Thunfisch) fanden reißenden Absatz. Gut besucht war die ebenfalls toll dekorierte "Sansibar" mit spritzigen Dschungel-Cocktails. Auch in diesem Jahr durften humorige und tänzerische Einlagen nicht fehlen. Graziös präsentierte Petra Eckl die "Pantomime Ballerina" als Seiltänzerin. Als die Spannung auf der Spitze ist und sie auf das Seil steigen soll, entschließt sie sich überraschenderweise, daran nur die Wäsche aufzuhängen. Ein Highlight des Abends war wieder die Tanzgruppe des Frauenbundes unter der Leitung von Maria Six. Mit perfekter Choreographie wirbelten die Tänzerinnen im Leoparden-Look über die Tanzfläche. Der Flieger der "Frauenbund-Airline" vollzog eine Bruchlandung und eine "Überlebende" musste aus dem Suppentopf der Kannibalen befreit werden. Die Tänzerinnen bekamen verdienten, frenetischen Beifall für ihre großartige Darbietung.

Viel Heiterkeit löste später der Sketch "Fahrzeuganmeldung beim Landratsamt" von Tine Fiala und Manfred Bruckner aus. Auch das traditionelle Männerballett mit dem "Bananentanz" sorgte für Beifallsstürme. Die Dschungel-Party dauerte bis weit nach Mitternacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.