24.07.2018 - 11:56 Uhr
NabburgOberpfalz

Freude an Technik gewinnen

"Girls' Day Akademie Nabburg": Das Projekt zur Technikförderung von Mädchen ist eine Erfolgsgeschichte. Dieses regionale Kooperationsmodell zwischen einer Schule und Unternehmen fördert die Entdeckung technischer Fertigkeiten bei Mädchen.

13 Mädchen der Naabtal-Realschule beteiligten sich an der „Girls´ Day Akademie Nabburg“. Realschuldirektorin Hannelore Reil-Heining (hinten, Vierte von links) überreichte mit weiteren Verantwortlichen die Zertifikate für herausragendes Engagement.
von Herbert RohrwildProfil

Beeindruckend eröffnete die Musikgruppe unter der Leitung von Doris Götz die Veranstaltung in der Aula der Realschule mit harmonisch klingenden irischen Weisen. "Wir feiern heute zum fünften Mal erfolgreich Girls'Day Akademie Nabburg und das ist etwas Besonderes", freute sich Realschuldirektorin Hannelore Reil-Heining bei der Begrüßung der Absolventinnen und der Eltern. Ihr Dank galt Seminarrektorin Liane Schuster - sie ist auch für weitere Schulen in der Oberpfalz zuständig - für ihren rührigen und kompetenten Einsatz.

Unterricht plus

Projektbetreuerin Roxana Gürtler blickte auf die Anfänge mit der Anmeldung von 13 Realschulen und drei Gymnasien bayernweit zurück und ging auf den Modus, die Ziele und Zielgruppen ein. Das Projekt legt Wert darauf, Mädchen über das gesamte Schuljahr hinweg für Technik zu interessieren. Durch praxisnahe Erfahrungen mit Unternehmen erhalten die Schülerinnen einen Einblick in die Berufsfelder Metall- und Elektroindustrie. Sie sollen ihre technischen Fertigkeiten aufspüren und ihren Einsatz intensivieren. Auch bisher nicht relevante Berufe rücken durch ihre Teilnahme ins Blickfeld.

Einmal wöchentlich besuchen die 13 Teilnehmerinnen - bis 15 sind vorgesehen - aus den achten Klasse der Naabtal-Realschule zusätzlich zum regulären Unterricht am Nachmittag kooperierende Betriebe, erstellen dort Werkstücke, nehmen Kontakt mit den Auszubildenden auf und gewinnen Einblick in den Ausbildungsberuf. Durch die zeitliche Flexibilität können sich die Unternehmen punktuell oder regelmäßig im Verlauf des Schuljahres engagieren.

Kooperation vertieft

Gerlinde Beck, Teamleitung/Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit in Schwandorf, sprach von einem vertieften Berufsorientierungsprojekt. Die "Girls' Akademie" wird durch den Bayerischen Unternehmensverband Metall und Elektro und die Agentur für Arbeit gefördert, im speziellen von der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Dorothea Seitz-Dobler. In einer projektbezogenen Präsentation stellten die Mädchen als Team ihre Werkstücke vor. Da veranschaulichte eine Solarblume die Gewinnung von Energie aus der Kraft der Sonne. Interviewrunden mit Teamleiterin Gerlinde Beck (Agentur für Arbeit), Markus Block (Personalreferent bei EMZ Hanauer) und Liane Schuster (Lehrerin für technische Fächer) mit den Schülerinnen als Moderatoren vertieften den Wert der Kooperation.

"Nun kommt das Highlight des Nachmittags: die Verleihung der Zertifikate", konstatierte am Ende Direktorin Hannelore Reil- Heining. "Die Mädchen haben eine elitäre, privilegierte Chance genutzt. Darauf können sie stolz sein", meinte sie.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.