06.12.2018 - 17:23 Uhr
NabburgOberpfalz

Für junge Leute gute Konditionen

Die Arbeits- und Ausbildungssituation bei Jugendlichen im Landkreis Schwandorf ist kaum mehr zu toppen. Unter den 15- bis 24-Jährigen sind gerade mal 231 ohne geregelte Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 2,2 Prozent.

Die Kommunen investieren kräftig in den Ausbau der Kindertagesstätten. Die Statistik des Kreisjugendamts weist über 5000 betreute Kinder auf.

(kö) Bei der Sitzung des Jugendhilfeausschusses präsentierte Bereichsleiter Wolfgang Zwicknagel von der Arbeitsagentur Schwandorf die aktuellen Statistiken. "Wir haben einen sehr, sehr guten Ausbildungs- und Arbeitsmarkt", freute sich Zwicknagel. Die Jugendarbeitslosen-Quote ist seit Jahren rückläufig. 7356 Frauen und Männer unter 25 Jahren sind in einem Beschäftigungsverhältnis und 3097 in Ausbildung. Und 1731 Berufsausbildungsstellen stehen nur 800 Bewerber gegenüber.

Berufsberatung

Die Arbeitsagentur kümmert sich auch um junge Leute, die sich schwer tun, in Beruf und Lehre Fuß zu fassen. 2500 junge Leute nutzten das Angebot zur Berufsberatung und zur Ersteingliederung. Zwicknagel sprach von einer zunehmenden Tendenz zu höheren Schulabschlüssen und von höheren Studiumsanfangszahlen. Unverkennbar sei auch, dass der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften wächst. Er prophezeite, dass derzeitige Schulkinder in eine Arbeitswelt eintreten, die sich fundamental ändere. Sie werde in jedem Fall noch digitaler und manche würden Berufe ergreifen, die es heute noch gar nicht gibt.

Einen Einblick in die Aufgabenfülle des Kreisjugendamtes gab der Jahresbericht von Claudia Hösamer und Stefan Kuhn. Bei den Vormundschaften und Pflegschaften sind die Fallzahlen leicht rückläufig, während bei den Beurkundungen (Unterhaltsverpflichtungen, Sorgerecht usw.) ein Anstieg von 618 auf 753 zu verzeichnen ist. Die Tagespflegeverhältnisse stiegen von 131 auf 168, die Übernahmen von Kindergartenbeiträgen von 607 auf 647. An 22 Schulen gibt es mittlerweile Jugendsozialarbeit, besetzt mit 15,5 Stellen.

Durchwegs Steigerungen

Bei der Jugendkriminalität (Anzeigen gegen strafunmündige Kinder) ist ein Anstieg von 18 auf 42 zu verzeichnen, bei den Anklagen bei Jugendlichen und Erwachsenen von 191 auf 247. Strafbefehle gab es 44. Von 54 Anklagen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz entfielen 18 auf Jugendliche und bei der Gewaltkriminalität gab es eine Steigerung von 54 auf 79 Fälle.

Statistik der Kindertagesstätten:

Interessant ist auch ein Blick in die Statistik der Kindertagesstätten. Demnach gibt es im Landkreis 62 Kindergärten, 42 Kinderkrippen und neun Horte. Besonders bei den Krippenplätzen hat sich einiges getan. Waren zum 1. Januar 2013 gerade mal 351 Plätze für unter Dreijährige vorhanden, gab es Ende 2017 bereits 932 Krippenplätze, wobei weitere 156 im Bau bzw. in der Planung sind. 4048 Plätze für Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt waren Ende 2017 verfügbar, weitere 350 sind im Entstehen. Für Schulkindbetreuung/Horte wird noch ein großer Betreuungsbedarf gesehen. Zum Stand 2017 gibt es hierfür 300 Plätze und 25 in Planung. Insgesamt wurden (Stand 31.12.2016) in Kitas und Tagespflege im Landkreis 5000 Kinder betreut; darunter sind 861 mit Migrationshintergrund und 88 mit Behinderung. Die durchschnittliche Buchungszeit betrug sechs Stunden. (kö)

Für junge Leute wie hier für diese Azubis zum Fachinformatiker bei der TGW in Teunz bestehen glänzende Berufsaussichten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.