06.04.2020 - 17:53 Uhr
NabburgOberpfalz

Gestrandet im Nachbarland

"Nichts geht mehr" bei EMZ-Hanauer - zumindest bis zum Ende der Osterferien am 17. April. Corona zwingt das Unternehmen zur vorübergehenden Schließung seiner Werke. Ein Mitarbeiter ist besonders betroffen.

In den deutschen Werken von EMZ-Hanauer und in seinem tschechischen Werk gilt eine Betriebsruhe vom 6. bis 17. April. In diesem Zeitraum wird die Produktion, die Produktentstehung und die Verwaltung in Nabburg (unser Bild), Zangenstein und Černošín praktisch komplett schließen.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Was bis in die 70er Jahre ganz normal war, nämlich, dass man in den "Betriebsurlaub" ging, ist durch die weltweite Ausbreitung des Coronavirus plötzlich wieder angesagt. Vorgemacht hat es die Automobilindustrie, die schon vor drei Wochen vorübergehende Werksschließungen verkündet hat. Jetzt ziehen, zumindest europaweit, auch die Hausgerätehersteller nach. Alle bedeutenden Marken, wie BSH, Miele, Elektrolux oder Whirlpool schließen für zwei oder mehr Wochen die Fabriktore.

EMZ-Hanauer als einer der wichtigsten Lieferanten dieser Unternehmen schließt sich der Aktion an. Produktion, die Produktentstehung und die Verwaltung in den Standorten Nabburg, Zangenstein und Cernosín wurden praktisch komplett geschlossen.

Hintergrund ist zum einen der Schutz der Mitarbeiter. In der Produktion hat man zwar umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um Schichten und Mitarbeiter weitgehend voneinander zu trennen. Wirkliche Distanz aller von allen ist aber auch dadurch nicht möglich. Mit der Betriebsruhe ist zumindest für die beiden Osterwochen sichergestellt, dass sich über die Arbeit niemand infizieren kann.

Rückgang an Nachfrage

"Klar ist aber auch, durch die Ladenschließungen und die allgemeine Verunsicherung zeichnet sich ein Nachfragerückgang ab", betont Andrea Barth, Pressesprecherin von EMZ-Hanauer. Der Internethandel werde und könne das Geschäft der Ladenschließungen nicht auffangen. "Dieser Rückgang wird sich absehbar auch bei dem Nabburger Zulieferer in weniger Aufträgen und damit auch Arbeit niederschlagen."

Statt in Kurzarbeit zu gehen, wählt man bei EMZ den Weg von Urlaub und Stundenabbau. Vorteil für die Mitarbeiter: Es gibt, anders als bei Kurzarbeit, keine Gehaltseinbußen. Vorteil für EMZ: Durch die konzertierte Aktion von Kunden und Lieferanten kommt es nicht zu teuren Abstimmungsproblemen in der Lieferkette. "Wie sich die Situation zum Ende der Osterferien darstellt, ist aus heutiger Sicht noch nicht absehbar", meinte Barth. Bei EMZ hoffe man aber, dass durch die Betriebsruhe die negativen Auswirkungen der Coronakrise zumindest abgefedert werden können.

Seit fast 23 Jahren produziert EMZ auch am Auslandsstandort im Städtchen Cernosín (Tschernoschin, Kreis Tachov/Tachau). Standortleiter ist dort Anton Grabinger aus Schwarzach bei Nabburg. Er sitzt seit drei Wochen in Tschechien fest: Denn der Nachbarstaat hat die Grenzen dicht gemacht.

Zeitpunkt der Rückkehr ungewiss

"Es war ein Stranden, aber mit Ansage", versicherte die Pressesprecherin. Der Standortleiter wusste, dass die Grenze unpassierbar würde, sei aber trotzdem in sein Werk gefahren. "Wie lange er nicht zurück kann in seine Heimat, ist noch ungewiss, das hängt allein von Tschechien ab." Der Ort Cernosín ist ungefähr 90 Kilometer von Nabburg entfernt.

Heute zählt EMZ in Westböhmen 230 Beschäftigte, automatisierte Prozesse wurden installiert. Es werden die großen Hausgerätekunden beliefert, zu denen BSH Hausgeräte, Miele, Electrolux, Whirlpool, Midea, Haier, Samsung und LG-Electronics gehören. Für den EMZ-Geschäftsbereich "haustechnische Industrie" mit elektronischen Steuerungen für Heizungs- und Wasserbehandlungssystemen wird in Cernosín eine elektronische Steuerung hergestellt. Der dritte EMZ-Geschäftsbereich befasst sich mit Entsorgungssystemen für Hausmüll.

Anton Grabinger ist Standortleiter des EMZ-Werkes im tschechischen Cernošín.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.