29.07.2019 - 17:46 Uhr
NabburgOberpfalz

Gute Stimmung bei "Jazz in einer Sommernacht"

Die Big-Band "Swing a ling ding" gastiert im Sterngarten. Sie spielt Musik, die den Zuhörern viel Freude macht.

Die Big-Band "Swing a ling ding" trat im Sterngarten auf.
von Redaktion ONETZProfil

Zahlreiche Musikfreunde zog es am Samstagabend in den Sterngarten, um den Klängen der begabten Big-Band zu lauschen. In Kombination mit gutem Essen, einem Gläschen Wein oder kühlem Bier und dem atemberaubenden Blick übers Naabtal ließ es sich dort gut aushalten.

"Swing a ling ding" stellte sich mit dem gleichnamigen Stück von Peter Herbolzheimer vor und läutete das Konzert ein. Es folgte "The Plunger" von Sammy Nestico und "Choo Chor Ch'Boogie", ein Rhythm and Blues aus dem Jahr 1946. Spätestens jetzt sprang der Funke aufs Publikum über, und es wurde fleißig zum Takt gewippt.

Nach jenen drei Instrumentalstücken durfte sich das Publikum auf markante Stimmen freuen: Zuerst überzeugte die Sängerin Antonia Schönberger mit einer äußerst vielseitigen Darbietung. Besonders bei dem Klassiker "Respect" von Otis Redding sah man den Zuhörern deren Begeisterung deutlich an. Im Anschluss folgte Sonja Möller mit Stücken wie "Blue Moon", ein Popsong von 1933, welcher unter anderem von Frank Sinatra und Elvis Presley gesungen wurde, sowie dem Jazz-Klassiker "A Night like This". Die junge Sängerin zeigte großes Talent - das Publikum war von ihrer eindrucksvollen Stimme sichtlich begeistert.

Durch den gesamten Abend hinweg überzeugten zudem die beachtlichen Einsätze der Solisten: unter anderem Martin Hinkel an der Posaune, Gerd Majonek am Bass, Maxl Kiener an der E-Gitarre, Alexander Arnold am Piano, Andrej Lobanov an der Trompete und Siegfried Koller, der musikalische Leiter der Band, am Saxofon. Abgerundet wurde deren Darbietung durch die professionelle Abstimmung mit "Begleitband" und Bläsergruppen.

Im Laufe des zweiten Sets setzte plötzlich leichter Regen ein. Glücklicherweise waren die meisten Besucher mit Regenschirmen gewappnet und ließen sich vom Wetter nicht stören. Der Rest machte es sich gemeinsam mit den Musikern auf der überdachten Bühne gemütlich.

Der verbleibende Abend wurde untermalt mit Stücken wie "I Feel Good" von James Brown, "Sir Duke" von Stevie Wonder oder "Fly me to the Moon" von Bart Howard. Ein Highlight kam zum Schluss: Beide Sängerinnen interpretierten gemeinsam die Bluesnummer "Route 66". Die Stimmen harmonierten perfekt - das Publikum wollte noch mehr hören. Nach einer Zugabe endete das Konzert und sowohl "Swing a ling ding" als auch die Zuhörer schienen mehr als zufrieden.

Zum Abschluss ließ Anton Hausler, der mit interessanten Anmerkungen zu den Songs und einigen kleinen Späßen durch den Abend führte, noch wissen: "Wir kommen nächstes Jahr auch wieder." Und darauf freuen sich bestimmt schon alle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.