11.03.2019 - 16:42 Uhr
NabburgOberpfalz

Kröten wandern wieder

Der BN sucht dringend ehrenamtliche Helfer für den Amphibienschutz. Besonders bei Pullenried ist der Bedarf sehr hoch.

Die Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft und bedürfen dabei eines besonderen Schutzes.
von Externer BeitragProfil

Milde Frühlingstemperaturen verbunden mit Regenfällen führten dazu, dass jetzt auch im Landkreis die Amphibienwanderung wieder beginnt. Die Tiere überwintern meist in Wäldern und müssen zur Paarung und Eiablage zu den Gewässern zurück, in denen sie einst selber abgelaicht wurden. Dazu müssen sie oftmals eine stark befahrene Straße überqueren. Darauf weist die Geschäftsstelle des Bund Naturschutz in Nabburg hin.

Amphibienschutzzäune stehen im Landkreis an folgenden Straßenabschnitten: Staatsstraße Nabburg-Schmidgaden, Staatsstraße Nabburg-Höflarn, Staatsstraße Pullenried-Tröbes, Staatsstraße Burglengenfeld-Kallmünz, Kreisstraße Pfreimd-Weihern, Gemeindeverbindungsstraße Trausnitz-Bierlhof und heuer erstmals an der Kreisstraße Trisching-Rottendorf. Der BN-Kreisvorsitzende Klaus Pöhler appelliert an die Autofahrer, nun Rücksicht zu nehmen, nicht nur auf die Amphibien, sondern auch auf die ehrenamtlichen Helfer am Straßenrand. Sie kontrollieren in den kommenden Wochen morgens und abends die Zäune und bringen die Tiere, die sich in den Eimern gesammelt haben, sicher zu ihren Laichgewässern. Amphibien brauchen feuchtwarme Abend- und Nachtstunden zum Wandern, vorzugsweise bei Regen und einer Temperatur von über fünf Grad. Erfahrungsgemäß werden ab Anfang März die Tiere mobil. Scharenweise überqueren sie dann die Straße. Insbesondere während der Dämmerung morgens und abends ist mit wandernden Tieren zu rechnen. Der BN bittet dringend um zuverlässige Helfer, die den Amphibienschutzzaun von Pullenried nach Tröbes betreuen können. Entlang des 600 Meter langen Zauns müssen jedes Jahr über 1000 Tiere über die Straße gebracht werden. Interessierte melden sich umgehend unter 09433/6883 oder schwandorf[at]bund-naturschutz[dot]de.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.