21.07.2019 - 20:04 Uhr
NabburgOberpfalz

Musikalische Sommernacht

Gut gelaunte Gäste und strahlende Organisatoren. Der warme Sommerabend ließ die Gäste am Samstag in die Altstadt strömen. Vor den vier Bühnen wurde getanzt, gerockt und gelacht.

von Gertraud Portner Kontakt Profil

Einen nicht unerheblichen Part bei Open-Airs spielt das Wetter. Während das Musikfestival, welches die Stadt alle zwei Jahre veranstaltet, im Jahr 2015 fast ins Wasser gefallen wäre, herrschte 2017 brütende Hitze. Die achte Auflage von "Tonart" war heuer fast perfekt. Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann und Ernst Bräutigam, Sprecher des Organisationsteams, eröffneten das Event bei strahlendem Sonnenschein im Spitalhof. Die Gäste strömten durch die Tore in die malerische Altstadt, die umgeben von der Mauer ein Festivalfeeling bietet, wie sonst kaum ein anderer Ort.

Italienisches Flair

Gute Laune, italienisches Flair und Musik, die aus allen Gassen klingt. Dazu wartete ein abwechslungsreiches gastronomisches Angebot. Viele stärkten sich in gemütlicher Runde, bevor sie sich zu den vier Bühnen aufmachten. Um 19 Uhr rockte bereits "Loco Motion" am Unteren Markt, während die Jungs von "Private Joker" am Oberen Markt etwas ruhigere Töne anstimmten. Eine Überraschung war die Band "Kupferdache" aus dem Chiemgau. Die vier Frauen und ein Mann standen barfuß auf der Bühne und boten stimmgewaltig meist eigene Lieder dar. Nicht alltäglich war das musikalische Zwiegespräch zwischen Flügelhorn und Zither. Josef Weber musste eine Zugabe zulassen, bevor dann "Starfish & Coffee", mit ebenfalls starker Sängerin, den Spitalhof füllte.

Party zum Ausklang

Die Party des Abends aber wurde mit "Brassaranka" im Schlosshof gefeiert, was Organisator Joseph Ferstl mit großer Freude erfüllte. Jung und Alt ließ sich von den 15 Burschen aus Oberösterreich gerne mit auf eine Reise durch die Blasmusikwelt nehmen. Während der Europameister 2018 zunächst mit böhmisch-mährischen Klängen lockte, waren es später angesagte Fetenhits, und auch eine Schunkelrunde fehlte nicht. Währenddessen rockten die fünf Jungs der "Fullhouse Blues Gang" am Oberen Markt voll ab. Ernst Bräutigam zeigte sich als routinierter Leadsänger und im Hintergrund boten die angestrahlten Zinnen am Rathausturm den Gegenpart zum "Highway".

Am Unteren Markt sammelten sich zu späterer Stunde vor allem die Jugendlichen und Junggebliebenen. Hier bebte jeder Pflasterstein. "The Nasty Royals" hatten die Menge im Griff, so dass niemand ans Heimgehen denken wollte. Am Festival-Sonntag wartete bereits um 10 Uhr der Blasmusik-Frühschoppen im Schlosshof - und eine nasse Überraschung. Ein weiterer Bericht folgt.Bildergalerie: www.onetz.de/

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.