06.09.2020 - 14:12 Uhr
NabburgOberpfalz

Nabburg: Sportkurse im Winter auf der Kippe?

Gesundheitskurse sind beliebt, doch Fans könnte das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung machen. Denn bislang ist nicht klar, ob die Vereine in der Region solche überhaupt anbieten können. Wo es geht, braucht es viel Zusatzarbeit.

Monika Kalb gibt seit 45 Jahren Kurse. Manche Leute, die sie im Kinderturnen schon hatte, gehen bald in die Seniorengruppe.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Oft ist es üblich, dass Vereine bestimmte Kurse und Trainings in Schulsporthallen anbieten. Während der Coronapandemie allerdings war erst mal Schicht im Schacht. Ebenso war lange nicht klar, ob die klassischen Gesundheitskurse, die Anfang Herbst beginnen, überhaupt stattfinden können, weil keiner so genau wusste, wie und wo sie möglich sein können.

Bürgermeister Zeitler hilft

Wenn Sport eine übergeordnete Rolle im Leben spielt, dann kann das Warten zur Qual werden. Seit 45 Jahren gibt Monika Kalb Kurse. Heute ist sie 71. Ans Aufhören denkt sie noch lange nicht. Die Übungsleiterin vom TV-Nabburg und beim SV-Diendorf hat kurz vor ihrem Gespräch mit Oberpfalz-Medien das Okay von der Stadt Nabburg bekommen, wieder in den Schulturnhallen der Grund- und Mittelschule Nabburg und der Grundschule in Diendorf sporteln zu dürfen. Sie sagt, das hat sie dem Engagement Bürgermeister Frank Zeitlers zu verdanken. Kalb: "Bis dahin ist alles in der Schwebe gestanden." Ab dem 15. September geht nun wieder los. Die Hygieneanforderungen machen es aber alles andere als einfach. Kalb ist das egal. Sie sagt: "Die Leute sind heilfroh, dass es das Angebot wieder gibt."

Keine Gewissheit beim FC Wernberg

Keine Gewissheit hingegen hat der FC Wernberg-Köblitz. Auf Anfrage von Oberpfalz-Medien kann Uschi Seegerer nur mitteilen: "Wir haben von der Gemeinde noch keine Zusage, dass wir in die Schulturnhalle dürfen." In Wernberg-Köblitz wolle man erst einmal abwarten, wie der Schulbetrieb anläuft, bevor man den Vereinen wieder erlaubt, die Hallen zu nutzen. "Ich schätze, wir werden frühestens in der zweiten Schulwoche bescheid bekommen", sagt sie. Sie glaubt nicht, dass die Kurse vor Anfang Oktober starten werden. Der Verein hat im Sommer draußen auf dem Sportplatz einen Zumbakurs angeboten.

Wir haben von der Gemeinde noch keine Zusage, dass wir in die Schulturnhalle dürfen.

Uschi Seegerer, FC Wernberg

Uschi Seegerer, FC Wernberg

Mit Konzept an die Schulen

Anfangs war Monika Kalb froh, als sie durch die Ausgangssperren ein wenig Zeit hatte, die sie mal ohne Sport verbringen konnte. "Nach ein paar Wochen habe ich dann aber schon angefangen, mit den Hufen zu scharren", sagt sie. Als die Fitnessstudios wieder öffnen durften, gab es für die 71-Jährige kein Halten mehr. In der TV eigenen Nordgauhalle gab sie wieder einige Kurse. "Im Sommer gehen die Leute eher radeln oder schwimmen. Da gibt es nie so viele Teilnehmer", sagt sie. Die Sorge vor dem Virus habe die Teilnehmerzahl noch einmal gedrückt. In den vergangenen Wochen dann wurde es aber doch enger in der Nordgauhalle, weil auch andere Sparten dort wieder trainieren wollten. In dieser Zeit konnte Kalb aber ein ausgeklügeltes Hygienekonzept entwickeln, das sie nun mit in die Schulen nehmen kann. "Die Teilnehmer dürfen nur ein Klo benutzen. Das muss ich nach jedem Kurs desinfizieren", sagt Kalb, die ab Mitte September wöchentlich neun Kurse gibt.

Freude trotz Mehraufwand

In den Schulen dürfen maximal vier Personen gleichzeitig in eine Umkleide. "Da achte ich auch ganz genau drauf. Ich lasse nicht mehr rein. Stellen Sie sich vor, jemand steckt sich an. Das wäre der Horror für mich", sagt Kalb. Jedes noch so kleine Sportgerät muss sie nach dem Training desinfizieren – Bälle, Hanteln, Sprungseile, Stepbretter. Kalb hat Pfeile und Hinweisschilder, die sie aufhängen kann, damit die Leute wissen, wie sie sich verhalten sollen. Das hat bislang keine Probleme verursacht. "Die Leute haben sich super an alles gehalten, da gab es noch nie etwas", sagt die Übungsleiterin. In den Hallen klebt Kalb Punkte, auf die sich die Teilnehmer stellen müssen. Erst dann dürfen sie ihre Masken absetzen. Die Punkte, Schilder und Pfeile muss sie jedes Mal wieder abnehmen und das nächste Mal wieder anbringen. Übungsmatten müssen Teilnehmer ebenfalls selbst mitbringen. Außerdem muss Kalb von jedem Teilnehmer die Kontaktdaten aufschreiben. Auch das Sportprogramm musste sie anpassen. Laufen vorm Power-Aerobic oder Partnerübungen kommen nicht in die Tüte. "Da muss ich halt schauen, dass ich die Leute anders warm bekomme", sagt sie.

Lesen Sie hier: Amateurfußball steuert auf ungewisse Zeiten zu

Weiden in der Oberpfalz

Sportlerin durch und durch

Gefragt, warum sie den ganzen Aufwand betreibt, sagt Kalb erst: "Wenn ich gewusst hätte, wie aufwendig das wird, hätte ich mir wohl überlegt, ob ich das mache." Dann stockt sie kurz und korrigiert. "Ach, natürlich hätte ich es trotzdem gemacht. Es geht mir um die Freude am Hobby."

Gesundheitskurse, die stattfinden:

Diese Kurse bieten der TV Nabburg, der SV Diendorf ab September wieder an. Wer sich für einen davon anmelden möchte, kann das bei Monika Kalb unter Telefon 09433/6176 machen.

  • "50 plus": Leistungsorientierte Gymnastik, die die körperliche und geistige Fitness sowie die Beweglichkeit verbessern soll, ohne Bodenturnen. Kurs 1: Montag, 14 September, 9 Uhr Nordgauhalle; Kurs 2: Donnerstag, 17. September, 18.30 Uhr, Turnhalle Diendorf; Kurs 3: Freitag, 18. September, 9 Uhr Nordgauhalle.
  • "Powergym": ein gelenkschonendes Problemzonentraining, das Kondition, Koordination, Kraft und Beweglichkeit steigern und das Herz-Kreislaufsystem fördern soll. Kurs 1: Dienstag, 15. September, 19.30 Uhr in der Grund- und Mittelschulturnhalle in Nabburg. Kurs 2: Montag, 21. September, 20 Uhr, Schulturnhalle Diendorf.
  • "bewegen statt schonen": Präventives Sportprogramm, das den Rücken stärken und die Muskeln zur Stabilisierung der Wirbelsäule trainieren soll. Kurs 1: Dienstag, 15. September, 9 Uhr Nordgauhalle; Kurs 2: Mittwoch, 16. September, 20 Uhr in der Schulturnhalle Diendorf.
  • "Bodystyling": effektives Kompakt-Training mit Übungen aus anderen Sportarten und Yoga. Das Ganzkörpertraining kräftig die Tiefenmuskulatur, verbessert die Haltung und strafft den Körper. Kursbeginn: Donnerstag, 17. September, 20 Uhr in der Schulturnhalle Diendorf.
  • "Step & Style": zehnstündiger Step-Einsteigerkurs zur Verbesserung der Kondition und Beweglichkeit. Kursbeginn: Mittwoch, 16. September, 18.30 Uhr in der Schulturnhalle Diendorf.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.