22.11.2019 - 13:25 Uhr
NabburgOberpfalz

Neue Verantwortliche und eine Studie

Die Verwaltungsgemeinschaft Nabburg hat einen neuen Kämmerer und eine neue Verantwortliche für Liegenschaften. Beide arbeiten auch für den Zweckverband Freizeit- und Erholungszentrum Perschen.

Sie sind die neuen Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg und damit auch für den Perschener Zweckverband zuständig: Kämmerer Thomas Bodensteiner (Zweiter von rechts) und die für Liegenschaften zuständige Jessica Zilk (Zweite von links), hier flankiert vor der Spitze des Zweckverbandes, Bürgermeister Armin Schärtl (Nabburg; MItte), Bürgermeister Richard Tischler (Pfreimd; rechts) und Landrat Thomas Ebeling (links).
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Die beiden neuen Bediensteten im Nabburger Rathaus wurden eingangs den Mitgliedern des Zweckverbands bekannt gemacht. Am einschneidendsten ist der Wechsel auf dem Posten des Kämmerers. Den hatte 47 Jahre lang Friedrich Lobinger inne. Seit dem 1. Oktober dieses Jahres heißt der neue Finanzchef der Verwaltungsgemeinschaft (VG) und damit auch des Zweckverbands Thomas Bodensteiner (37). Er hat die vergangenen 17 Jahre seit 2002 beim Markt Moosbach gearbeitet, wo er auch seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und zum Verwaltungsfachwirt absolviert hat. Von 2009 an war Bodensteiner Kämmerer beim Markt Moosbach, bevor er in gleicher Funktion bei der VG Nabburg angestellt wurde.

Verwalterin des Zweckverbands

Ebenfalls neu in ihrer Funktion ist Jessica Zilk (24). Sie stammt aus Altendorf und hat von September 2013 bis August 2016 die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolviert. Ab diesem Zeitpunkt übernahm sie vielseitige Tätigkeiten in der Kämmerei.

Seit November 2017 ist Jessica Zilk neben der Verwaltung des Zweckverbands Freizeit- und Erholungszentrum Perschen für die Sachgebiete Liegenschaftsverwaltung, Geldvermögen und Versicherungen zuständig.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand der Jahresteat 2019 des Zweckverbands. Dass er erst wenige Wochen vor Ablauf des Jahres eingereicht wurde, hatte mit dem Wechsel in der Kämmerei zu tun. "Den 2020er-Etat wird es spätestens im April geben", versicherte Kämmerer Bodensteiner. Der "08/15-Haushalt" (O-Ton des Zweckverbandsvorsitzenden Armin Schärtl) umfasst ein Volumen von knapp über einer Million Euro.

Weil Freibad und Campingplatz nicht kostendeckend betrieben werden können, müssen der Landkreis Schwandorf (151 200 Euro), die Stadt Nabburg (132 300) und die Stadt Pfreimd (94 500) insgesamt 378 000 Euro an Umlage aufbringen.

Zwei große Themen

Zwei Themen beschäftigen derzeit den Zweckverband. Das ist zum einen die Erneuerung des Campingplatzes, zum anderen eine Machbarkeitsstudie für ein Hallenbad. Die ist umso dringlicher, weil das bestehende Hallenbad auf dem Schulberg veraltet ist und derzeit wegen Legionellenbefall geschlossen ist. Rückenwind für das Neubauprojekt bekommt der Zweckverband von der Bereitschaftspolizei in Nabburg. Deren Auszubildende benötigen dringend Schwimmtraining - das im Sommer im Freibad über die Bühne geht, ansonsten aber ein Hallenbad benötigt.

Verboten wurde bei der Sitzung per Satzung offenes Feuer auf dem Campingplatz. Holzkohlegrills bleiben hingegen erlaubt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.