20.06.2018 - 14:23 Uhr
NabburgOberpfalz

Neues Dach über der Caritas

Der Neubau der Caritas-Sozialstation nimmt Formen an. Auf der Baustelle wird das Richtfest gefeiert.

Zimmerermeister Christian Nitz trug den Richtspruch vor.
von Sepp FerstlProfil

Nach gut dreimonatiger Bauzeit konnte der Vorsitzende der Caritas-Sozialstation Nabburg e.V., Pfarrer Hannes Lorenz, viele Gäste zum Richtfest am Neubau der Station begrüßen. Mit dabei waren auch Geschäftsführer Gerhard Eilers und Pflegedienstleiterin Kerstin Neidl. Er dankte ausdrücklich den Firmen für die zuverlässige und zeitlich perfekt koordinierte Ausführung der Arbeiten bislang. Stellvertretend nannte er den Architekten Hermann Hösl.

"Ein Dach über dem Kopf haben", sei eine wesentliche Erfahrung für die Menschen, da es sprichwörtlich einen Platz gibt, an den man hingehört, an dem man Halt findet und zuhause ist, führte der Vorsitzende aus. Dieses Dach entstehe jetzt auch für die Sozialstation und all ihre Mitarbeiter. Doch die Station entstehe in erster Linie dafür, die Arbeit des Caritas-Teams noch besser koordinieren zu können im Hinblick auf die Herausforderungen der ambulanten Krankenpflege heute und mit dem Augenmerk auf die mittlerweile mehr als 250 Patienten, die es zu betreuen gilt.

Bürgermeister Armin Schärtl zollte dem Neubau an der Nabburger "Magistrale" Respekt und wünschte sich, dass auch die anderen Baustellen in der Stadt so planmäßig vonstatten gingen. Architekt Hösl fasste das bisher Geschehene zusammen und gab einen Ausblick auf die nächsten Tätigkeiten, die darin bestünden, dass nunmehr die Fenster eingebaut und das Dach aufgebracht werde, bevor die Installationsarbeiten beginnen würden.

Daten zum Neubau der Sozialstation mit Doppelgarage und 27 Stellplätzen in der Regensburger Straße 39: Baukosten 830 000 Euro, Baubeginn Anfang März 2018, Grundsteinlegung am 16. April 2018, Bezugsfertigkeit im Dezember 2018. Richtfest nach 15 Wochen Bauzeit trotz teilweise widriger Wetterbedingungen. Dennoch konnte der Terminplan eingehalten werden und die Baustelle blieb unfallfrei.

"Die Feierstunde hat geschlagen. Es ruhet die geübte Hand. Nach harten, arbeitsreichen Tagen, grüßt stolz der Firstbaum nun ins Land. Ein schönes Werk ist uns gelungen, gar stattlich steht der Bau, so frei und leicht und ungezwungen wie besser ich es nirgends sah. Ein solches Werk kann nur geschehen, wenn jeder brav an seiner Stelle und alle fest zusammen stehn. Der Meister, Lehrling und Geselle und allen lohnt nach herben Werken nach altem Brauch das Richtfest heut, wo sie mit Speis und Trank sich stärken, die Maurer und die Zimmersleut", sagte Zimmermann Christian Nitz in seinem Richtspruch. Und dann weiter: "Nun nehm ich froh das Glas zur Hand, gefüllt mit Wein bis an den Rand. Dieser Schluck gilt der Ehre, dem Handwerk dem ich angehöre und allen die da unten stehen, wünsch ich viel Glück und Wohlergehen. Nun Glas zerspring auf diesem Grund, geweiht sei dieses Haus zur Stund."



Im Dezember soll die neue Caritas-Sozialstation an der Regensburger Straße fertig sein.
Der Caritas-Vorsitzende, Pfarrer Hannes Lorenz (Vordergrund), hatte zum Richtfest auf die Baustelle eingeladen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.