12.02.2019 - 18:01 Uhr
NabburgOberpfalz

Dem Original ganz nah

„Abbamusic“ nennt sich die italienische Band. Sie lässt in ihrem „Tribute Concert“ in der Nordgauhalle den legendären Glamour Pop der schwedischen Gruppe Abba aufleben lässt.

Begeistert singen, klatschen und tanzen die Abba-Fans mit.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Die vier Schweden Agneta Fältskog, Anni-Frid Lyngstad, Björn Ulvaeus und Benny Anderson gewannen 1974 als Abba mit dem Titel "Waterloo" den Grand Prix Eurovision de la Chanson und verkauften seither weltweit mehr als 350 Millionen Alben. Wie kaum einer anderen Band ist es Abba gelungen, mehrere Generationen von Fans und Musikliebhabern mit ihren unvergesslichen Ohrwürmern zu fesseln und zu begeistern. Ein Ende der "Abba-Mania" ist nach gut 40 Jahren immer noch nicht abzusehen, wie auch das erfolgreiche Musical "Mamma Mia" und der demnächst erscheinende Kinofilm beweisen.

Die altersmäßig wohl aus drei Generationen stammenden Fans, die zum Konzert der acht virtuosen Italiener kamen, bereuten es wahrlich nicht. Mit leuchtenden Augen erlebten sie ein Feuerwerk von bekannten Abba-Hits. Es stimmte einfach alles - der Sound der Band, die Arrangements, die Stimmen - alles sehr nahe am Original. Dazu kommen die perfekten 70er Outfits im Retrolook, die oft wechselten, sowie die perfekt choreografierte Bühnenshow der beiden Hauptsängerinnen, die sich sehr an ihren Vorbildern orientierten. Sogar die optische Ähnlichkeit mit Agnetha und Anni-Frid passten. Die professionelle Lichtshow unterstrich noch den Glitzer und die knalligen Farben der 70er.

Nach dramatischem Intro mit Lichteffekten geht es gleich fetzig und authentisch los mit "Voulez vous", "Knowing me, knowing you", "Super Trouper" und "Summernight City". Das angetane Publikum klatscht und singt bald mit. Ein Hit folgt dem anderen in einer leidenschaftlichen und mitreißenden Bühnenshow.

Zwischen den nahtlos ineinander fließenden Songs streut die Band gekonnt Überleitungen ein, während die großartigen Sängerinnen immer wieder die Kostüme wechseln. Zur Überraschung des Publikums kommen plötzlich zehn Kinder in Hippie-Kleidung auf die Bühne und singen zusammen mit der Band originalgetreu unter viel Beifall "I have a dream".

Nach gefühlvollen und melodischen Songs wie "Chiquitita", "The Winner takes it all" oder "Fernando" folgen wieder temperamentvolle Stücke, wie "Eagle" oder "Money, Money", wobei sich hinten in der Halle und an den Seiten aus Begeisterung heraus die ersten Tanzgruppen bilden.

Mit "Gimme! Gimme! Gimme!", "Mamma mia" und "Ring, ring" geht auch nach der Pause die Post ab. Als nach "Take a chance on me" die "Dancing Queen" vorgetragen wird, reißt es die begeisterten Zuhörer von den Sitzen. Vor der Bühne wird getanzt und alle singen und klatschen mit. Die Stimmung ist mit "Waterloo" auf dem Höhepunkt und mit "Thank you for the Music" klingt das Konzert aus. Das Publikum ist restlos zufrieden mit der "Gute-Laune-Musik", und viele Besucher ergattern sich noch eine CD oder ein Autogramm von den sympathischen italienischen Künstlern.

Die Band „Abbamusic“ überzeugt in der Nordgauhalle mit guter Choreographie, Lichteffekten und professioneller Bühnenshow – vom Können der Sänger und Instrumentalisten ganz zu schweigen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.