09.12.2019 - 15:04 Uhr
NabburgOberpfalz

Pechvogel hat Stromausfall in Nabburg verursacht

Ein Stromausfall hat am Sonntag Teile Nabburgs lahmgelegt. Schuld war eine Störung in einer Mittelspannungsleitung bei Haindorf. Das Bayernwerk hat mittlerweile die Ursache herausgefunden.

Schuld am Nabburger Stromausfall war ein Vogel der in eine Freileitung flog. Wenn Vögel auf einer Stromleitung sitzen, passiert ihnen nichts.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Etwa 900 Haushalte im Gemeindegebiet Nabburg waren am Sonntagabend ab 19 Uhr ohne Strom. Während der Großteil - etwa 800 Haushalte - bereits um 19.49 Uhr wieder Strom hatte, war die Vollversorgung um 20.39 Uhr wieder hergestellt, teilte Christian Martens, stellvertretender Pressesprecher von Bayernwerk, mit.

Am Tag danach ist auch die Ursache bekannt: Ein Vogel flog in eine Mittelspannungsleitung beim Ortsteil Haindorf. Bei solch einer Störung schaltet sich der Strom automatisch ab. Die Bayernwerk-Mitarbeiter, die in Neunburg angesiedelt sind, müssten erst einmal nachsehen, was die Störung verursacht hat und können den Strom nicht einfach wieder anschalten. Gerade bei einer Freileitung, wie es bei der Störung am Sonntag der Fall war - müsse erst ausgeschlossen werden, dass Gefahr besteht.

Martens erklärte auch, warum diese Störung "selten bis sehr selten" sei. Prinzipiell sei es ungefährlich für Vögel, auf Leitungen zu sitzen. Diese seien tierfreundlich präpariert, sodass die Vögel keinen Stromschlag bekommen. Gefährlich werde es, wenn der Stromkreislauf geschlossen wird, also zum Beispiel ein Vogel zwei Seile gleichzeitig berührt - wie in diesem Fall.

Die Leitungen seien zwar 1,4 Meter auseinander, doch manchmal springe der Strom durch die Luft über, zumal am Sonntag eine hohe Luftfeuchtigkeit geherrscht hat, was dieses Phänomen noch begünstige. Als für die Bayernwerk-Mitarbeiter klar war, dass die Leitungen intakt und frei sind, wurde der Strom nach und nach wieder angeschaltet.

Erstmeldung zum Stromausfall

Nabburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.