21.02.2019 - 17:19 Uhr
NabburgOberpfalz

Im Polizeidienst ist der Spagat gefragt

Der Polizeipräsident legt den jungen Polizisten ans Herz: „Seien Sie sich der Macht Ihrer Worte bewusst!“ Konsequentes, verhältnismäßiges Einschreiten mit Fingerspitzengefühl könne viele Konflikte lösen oder zumindest entschärfen.

Polizeipräsident Wolfgang Sommer (Zweiter von links), Ausbilder und Ehrengäste zeichneten die Absolventen Patrick Peschamel, Verena Spannbauer und Florian Hartmannsgruber (von links, mit Urkunde) besonders aus.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Im Spagat zwischen Bürgernähe und einem robusten Auftreten in bestimmten Einzelsituationen sieht der oberste Dienstherr Wolfgang Sommer "eine der Herausforderungen des Polizeidienstes". Sommer ernannte in der Nabburger Nordgauhalle 115 Absolventen des 77. Ausbildungsseminars zu Polizeimeistern.

Verena Spannbauer aus Waldkirchen in Niederbayern belegte unter 800 Absolventen der Bayerischen Bereitschaftspolizei den achten Platz und wurde besonders ausgezeichnet. Sie tritt in den nächsten Tagen ihren Dienst bei der Autobahnpolizei in Straubing an.

Noch einen Platz besser war Florian Hartmannsgruber aus Neumarkt, der nach der zweieinhalbjährigen Ausbildung an der Außenstelle Nabburg zur Bereitschaftspolizei in Nürnberg abgeordnet wird. Drittbester Absolvent des 77. Ausbildungsseminars der VII. Abteilung Sulzbach-Rosenberg/Außenstelle Nabburg war Patrick Peschamel aus Mainburg, der im bayerischen Ranking Platz 21 belegte und sich nun in einem Studium für die dritte Ebene (früherer gehobener Dienst) qualifizieren will.

Polizeipräsident Wolfgang Sommer gratulierte den Absolventen zur bestandenen Prüfung. Gemeinsam mit ihren Angehörigen feierten die jungen Polizeibeamten den erfolgreichen Abschluss ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildung. Beim Berufswunsch der Jugendlichen stehe der Polizeibeamte nach wie vor an erster Stelle, versicherte Polizeipräsident Wolfgang Sommer. Dies führe dazu, dass sich aktuell auf jeden Ausbildungsplatz bis zu acht junge Leute bewerben.

In 5000 praktischen und theoretischen Unterrichtseinheiten wurden die Anwärter auf ihren Dienst vorbereitet. Die 30-monatige "praxisnahe und wertorientierte Ausbildung" ziele auf drei Kompetenzebenen ab, so Wolfgang Sommer. Der Polizeibeamte müsse Recht und Gesetz kennen und damit fachkompetent sein. Die praktische Umsetzung des theoretisch erlernten Wissens bedürfe der Handlungskompetenz. Einen besonderen Schwerpunkt lege die Polizeiführung auf die soziale Kompetenz, betonte Wolfgang Sommer, denn: "Wir wollen eine bürgernahe und bürgerfreundliche Polizei sein, die aktiv auf die Menschen zugeht".

Seminarleiter Stefan Blendl, Personalratsvorsitzender Manfred Butz und Bürgermeister Armin Schärtl gratulierten den Absolventen zu ihren guten Leistungen. Seminarsprecher Thomas Wagner ließ die 30-monatige Ausbildungszeit Revue passieren und stellte fest: "Wir waren eine wissbegierige, neugierige Truppe". Nabburg bleibe den Absolventen in guter Erinnerung, versicherte Thomas Wagner. Schon deshalb, "weil alle die Prüfung bestanden haben".

Bei der Ernennungsfeier wurde der stellvertretende Seminarleiter Josef Argauer für 40 Jahre Polizeidienst geehrt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.