22.05.2019 - 09:17 Uhr
NabburgOberpfalz

Ein Schlaraffenland für Insekten

Die Landfrauen rufen zur insektenfreundlichen Gestaltung von Balkonen und Gärten auf. Im Freilandmuseum Neusath pflanzen die Oberpfälzer Kreisbäuerinnen dafür ein Zeichen.

Der Erhalt der Artenvielfalt liegt auch den Landfrauen am Herzen. Als symbolischen Beitrag dazu pflanzte die Bezirksbäuerin Rita Blümel eine Portugiesische Birnenquitte im Freilandmuseum Neusath-Perschen.
von Richard BraunProfil

"Der Erhalt der Artenvielfalt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Jeder Einzelne muss tätig werden und die Artenvielfalt stärken. Anfangen kann man damit auf dem eigenen Balkon oder im Garten", sagt Bezirksbäuerin Rita Blümel. Sie und alle Kreisbäuerinnen der Oberpfalz wollen mit gutem Beispiel vorangehen und nehmen sich bei der Tagung im Freilandmuseum Neusath-Perschen Zeit, um einen Obstbaum zu pflanzen. Unter dem Motto "Auf kleinstem Raum ist Platz für Bienen, Blumen, Leckerbissen" rufen die Landfrauen alle Naturfreunde in Stadt und Land dazu auf, Blumenkästen und Gärten mit bienenfreundlichen Blumen, Kräutern und Obstbäumen zu gestalten.

"Schon bei unseren Großmüttern gehörten Quitten zu den Lieblingen im Garten, bevor sie in Vergessenheit gerieten. Die Portugiesische Birnenquitte bereichert jetzt unser Museum", freut sich Museumsleiterin Birgit Angerer. Mit ihr steht der erste Quittenbaum auf dem Museumsgelände. "Die rosafarbenen Blüten locken jedes Frühjahr aufs Neue Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an. Das ist Nachhaltigkeit pur", schwärmt Bezirksbäuerin Rita Blümel. Sie weist darauf hin, wie sehr sich die landwirtschaftlichen Betriebe für die Artenvielfalt einsetzen.

"Unsere Bauerngärten sind ein Paradies für Insekten, Aber auch mit unserer nachhaltigen Waldbewirtschaftung unterstützen wir die Artenvielfalt", erläutert Rita Blümel. Eine Million Bäume werden allein in der Oberpfalz jedes Jahr von den Waldbesitzern gepflanzt und damit der Artenreichtum in den Wäldern gefördert. Mit ihrer Aktion unterstützen die Landfrauen die Initiative "Bayern blüht auf!". Der Bayerische Bauernverband hat seine Mitglieder dazu aufgerufen, im Jahr 2019 möglichst viele Blühstreifen und -flächen anzulegen. Damit schaffen die bayerischen Bauern Lebensraum für Bienen, Insekten und Wildtiere.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.