08.12.2019 - 14:54 Uhr
NabburgOberpfalz

Stadtrat mit Blick auf die Ferien

Bevor auf das Jahr zurückgeblickt wurde, waren die Ferien im neuen Jahr Thema im Nabburger Stadtrat. Die Ferienbetreuung für Kinder soll ausgeweitet werden. Außerdem wurden einige Zuschüsse bewilligt, die für Diskussion sorgten.

In der letzten Sitzung des Nabburger Stadtrats vor Weihnachten standen mehrere Zuschussanträge auf der Tagesordnung. Auch die Ferienbetreuung wurde thematisiert.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

In den Sommerferien hat die Stadt Nabburg zusammen mit dem BRK eine Ferienbetreuung für Kinder angeboten. Dieses Angebot haben acht Kinder in Anspruch genommen, auch wenn sich vorher mehr angemeldet hatten. Dass Bedarf besteht, sei für die Stadt klar. Auch, dass die Betreuung ausgeweitet werden sollte. Der Vorschlag: je eine Woche in Oster- und Pfingstferien und zwei Wochen in den Sommerferien. Zuvor soll evaluiert werden, wie viele Eltern ihre Kinder anmelden würden. Manche im Stadtratsgremium wären dafür, eine Mindestgrenze von 12 Kindern einzuführen, die verbindlich angemeldet sind. Diese Bedingung stellte die Versammlung aber erstmal zurück. Nun muss beim BRK angefragt werden, ob überhaupt die Möglichkeit dieser Betreuung bestehe, dann werde weiter entschieden. Sollte das Angebot in der Form zustandekommen, erwarten die Stadt Kosten in Höhe von circa 6000 Euro.

Klares Nein zur VHS Schwandorf

Bürgermeister Armin Schärtl las ein Schreiben des Landkreises Schwandorf vor. In diesem wurde abgefragt, ob Nabburg daran Interesse hätte, darüber zu sprechen, ob die Erwachsenenbildung in die Volkshochschule Schwandorf eingebunden werden sollte. Bis auf eine Gegenstimme war sich der Stadtrat einig. "Die VHS in Nabburg haben wir erst vergangenes Jahr auf die Beine gestellt, da fangen wir nicht nochmal von vorne an", sagte Schärtl. Evi Thanheiser von der SPD-Fraktion fügte hinzu: "Wir haben ein bewährtes Konzept. Es hat ein super Wechsel stattgefunden und wir haben ein sehr abwechslungsreiches Programm. Es heißt doch 'Never change a winning team'."

Zuschüsse für Lebenshilfe, Jugendblaskapelle, TV Nabburg und Rottweiler-Klub

In der Sitzung bewilligte das Gremium mehrere Zuschüsse. 300 Euro gehen an die Lebenshilfe Schwandorf, so wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit. Damit wird der "familienentlastende Dienst" unterstützt. 212 Euro erhält die Jugendblaskapelle für ihre Ausgaben für eine Schallschluckdecke und eine neue Eckbankpolsterung (Gesamtkosten rund 2120 Euro). Der TV 1880 Nabburg hat für die Generalsanierung der Bewässerungsbrunnen am Fußballplatz etwa 15 000 Euro ausgegeben. Die Stadt schießt zehn Prozent, also gut 1500 Euro dazu. Für etwas mehr Diskussionsbedarf sorgte der Antrag des Allgemeinen Deutschen Rottweiler-Klubs in Nabburg. Hier ging es um einen Zuschuss von 1179 Euro für die Installation eines Stromanschlusses am Vereinsgelände. Diese ermöglicht es nun, dass die Vereinsmitglieder mit ihren Hunde - die jede Rasse haben können - auch im Dunkeln trainieren können. Das Gremium war sich zunächst nicht sicher, ob es in die Sportförderung fällt. Man wurde sich aber einig, dass Hundesport, wie zum Beispiel Agility, durchaus ebenso behandelt werden sollte, wie andere Sportarten. So stimmten 14 für den Zuschuss, sechs waren dagegen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.