05.09.2021 - 11:07 Uhr
NabburgOberpfalz

Ständchen zum "runden" Geburtstag des ehemaligen Nabburger Dekans Manfred Strigl

Die Jugendblaskapelle Nabburg gratulierte ihrem Ehrenmitglied Pfarrer Manfred Strigl zum 60. Geburtstag. Aufgrund der besonderen Zeit gab es keine Einladung, dennoch aber Überraschungen und schöne Begegnungen in Johannisthal.

Mit einem Ständchen auf dem Dorfplatz in Johannisthal gratulierte die Jugendblaskapelle Nabburg ihrem Ehrenmitglied Direktor Pfarrer Manfred Strigl zum "runden" Geburtstag.
von Sepp FerstlProfil

Die Jugendblaskapelle Nabburg gratulierte ihrem Ehrenmitglied Pfarrer Manfred Strigl zum 60. Geburtstag. Aufgrund der besonderen Zeit gab es keine Einladung, dennoch aber Überraschungen und schöne Begegnungen in Johannisthal bei Windischeschenbach (Landkreis Neustadt/WN.).

Der Jubilar war von 1994 bis 2012 Stadtpfarrer in Nabburg und hat in der Zeit seines 18-jährigen Wirkens auch in der Jugendblaskapelle Nabburg positive Spuren hinterlassen. Grund genug für den Verein, ihn seinerzeit bei der Verabschiedung zum Ehrenmitglied der Musikergemeinschaft zu ernennen.

Pfarrer und Dekan Manfred Strigl wurde damals die Leitung des Diözesan-Exerzitienhauses Johannisthal bei Windischeschenbach übertragen. Als neuer Direktor stand er vor der großen Herausforderung, die eingeleitete Generalsanierung des Hauses zu Ende zuführen. An seinem 60. Geburtstag konnte er nun auf ein sehr gelungenes Projekt blicken.

Manfred Strigl zeigte sich hoch erfreut über das musikalische Können der Nabburger Blasmusik unter Leitung von Dirigent Josef Weber, über die Ehre und die "feinen Klänge", die ihm und seinen Gästen auf dem Dorfplatz zuteil wurden. Unter den Gratulanten waren noch zwei weitere Geburtstagskinder anwesend. So wurde aus dem Ständchen eine kleine Serenade und es erklang auf speziellen Wunsch auch der "Steigermarsch".

Zur Unterstützung ihrer Tätigkeit, vor allem für die künftige Jugendarbeit, überreichte Direktor Strigl, eine Spende an den Vorsitzender der Jugendblaskapelle. Joseph Ferstl. Dieser dankte für die herzliche Gastfreundschaft und übergab CDs der letzten Neujahrskonzerte zur Erinnerung an den besonderen Tag.

Alle waren sich beim Abschied einig, dass solche "Brückenbauten" in Zukunft weiterhin aufrechterhalten werden sollten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.