23.05.2019 - 10:43 Uhr
NabburgOberpfalz

Superpumpe fürs THW

Bei der ersten Vorführung am Ufer der Naab darf sie nur mit gebremster Kraft laufen. "Sie pumpt und sonst die Naab leer", scherzt ein Mann vom THW. Die Superpumpe ist das neue Glanzstück in der Gerätesammlung.

Die neue Schmutzwasserpumpe des Technischen Hilfswerks Nabburg bekam beim "Blaulicht-Tag" den kirchlichen Segen. Das Gerät pumpt 25 000 Liter Wasser in der Minute weg. Das ist nicht nur optimal bei der Bekämpfung von Überflutungen und Hochwasser.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Mit seiner freiwilligen Basis von rund 80 000 ehrenamtlichen Helfern ist das Technische Hilfswerk (THW) als Behörde im Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums wohl einmalig. Seit 1964 ist das THW auch in Nabburg fester Bestandteil in der örtlichen Gefahrenabwehr.

Die Helfer des THW-Ortsverbandes Nabburg haben am zweiten „Blaulicht-Tag“, der am vergangenen Sonntag bei der Nordgauhalle über die Bühne ging, neben einer Fahrzeug- und Leistungsschau auch Vorführungen im Bereich der Bergung und Rettung nach Gebäudeeinstürzen, der Personenrettung aus Höhen und, passend für den Standort des „Blaulicht-Tags“ an der Naab, auch die Möglichkeiten der Hochwasserbekämpfung. Ein Höhepunkt der Fahrzeugschau war der Betrieb der neuen Hochleistungspumpe, die im vergangenen Jahr an den Nabburger Ortsverband übergeben wurde. In dieser für das THW neuen Leistungsklasse von 25 000 Litern pro Minute gibt es deutschlandweit bisher nur sieben Stück.

Wie Christian Grasser vom Nabburger THW erläuterte, gebe es bei ihnen seit rund 20 Jahren eine „Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen“. Die habe sich bei den Hochwassern 2013 im Raum Passau bewährt. Damals war man noch mit einer „Hannibal“-Pumpe im Einsatz, die 7000 Liter in der Minute schafft. Die schlimmen Überschwemmungen haben beim THW zu der Überlegung geführt, die Fachgruppen mit leistungsstärkeren Pumpen auszustatten, etwa denen der Firma Börger. So eine wurde schließlich auch für Nabburg angeschafft. „In Bayern gibt es nur drei dieser Großpumpen beim THW“, sagte Grasser.

Um einen Vergleich für die Kraft der neuen Börger-Pumpe zu geben: "Das groß Schwimmerbecken in Perschen hätten wir in weniger als 50 Minuten leer gepumpt." Beim "Blaulicht-Tag", wo die Pumpe der Öffentlichkeit vorgestellt und den Segen von Stadtpfarrer Hannes Lorenz erhalten hat, wurde sie auch eingeschaltet, um einen kleinen Wasserfall zu betreiben.

Die neue Schmutzwasserpumpe ist 13 Tonnen schwer und hat einen 176-PS-Motor. Man könnte sie auch zur Förderung von großen Wassermengen bei der Bekämpfung von Waldbränden nutzen. Zu den Aufgaben der Nabburg THW-Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen gehören das Beheben und Eindämmen von Gefahren bei Überflutungen, das Beseitigen von Schmutz- und Abwasser, die Wasserförderung über längere Strecken, die Deich- und Dammsicherung, sowie die Bekämpfung eindringenden Wassers, etwa in Kellern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.