11.02.2019 - 16:47 Uhr
NabburgOberpfalz

Tücken einer Wohngemeinschaft

"Wir sind die Neuen": Die Komödie nach einem Film von Ralf Westhoff spielt das NABburgtheater im März in der Nabburger Spitalkirche.

Das "NABburgtheater" ist schon am proben: Im März wird die Komödie "Wir sind die Neuen" gezeigt

Anne hat sich - nicht zuletzt auch aus finanziellen Gründen - entschlossen, mit Eintritt ins Rentenalter wieder in eine Wohngemeinschaft zu ziehen. Mit Eddi und Johannes haben sich zwei Gleichgesinnte gefunden, mit denen sie schon während des Studiums zusammengewohnt hat. Kaum eingezogen, erkundet man natürlich auch gleich das neue Wohnumfeld, eine benachbarte Studenten-WG.

Schon bei der ersten Begegnung müssen die Altakademiker jedoch feststellen, dass das Studentenleben heute weitaus uncooler verläuft, als sie das erwartet hätten. Während die Alt-68er sich vor 35 Jahren bei Wein und Bier die Nächte mit Philosophieren und Diskutieren über gesellschaftliche Veränderung um die Ohren geschlagen haben (und hieran auch gerne wieder anknüpfen würden), bestehen die heutigen Studenten auf absoluter Ruhe, um sich ohne Störungen auf ihr Examen und eine erfolgreiche Karriere vorbereiten zu können. Darüber hinaus erweisen sie sich auch noch als erschreckend spießig.

Kein Wunder, dass die Situation unter dieser Konstellation zunehmend eskaliert und schließlich in einem Nachbarschaftskrieg endet. Letztendlich müssen aber beide Seiten ihre Lebensentwürfe kritisch hinterfragen und unter der für den Zuschauer höchst unterhaltsamen Oberfläche kommen immer wieder auch aktuelle gesellschaftliche Probleme wie Altersarmut, Mietpreisexplosion und Leistungsdruck zum Vorschein.

Das Stück ist am Samstag, 23. März (20 Uhr), Freitag, 29.März (20 Uhr), Samstag 30.März (20 Uhr) und Sonntag, 31.März (19 Uhr) zu sehen. Einlass jeweils eine halbe Stunde vor Beginn. Kartenvorverkauf über www.nt-ticket.de, in allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen (unter anderem Schreibwaren Westiner in Nabburg) sowie über die Tickethotline: 0961/85-550.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.