29.09.2019 - 12:49 Uhr
NabburgOberpfalz

Unfallserie auf der Autobahn

Polizei und Hilfskräfte sind gefordert: Sie werden am Freitag und Samstag zu sieben Verkehrsunfällen auf der A 93 gerufen.

Kräfte des THW Nabburg sicherten die Unfallstelle ab, säuberte die Fahrbahn und halfen bei den Abschlepparbeiten.

Ein Reisebus und ein Kleintransporter waren in den ersten Unfall am Freitag gegen 8.15 Uhr auf Höhe Pfreimd verwickelt. Ein 32-jähriger Mann aus Hirschau war in seinem Ford Transit in Fahrtrichtung Hof unterwegs. 500 Meter vor der Anschlussstelle Pfreimd war der 32-Jährige gerade dabei, einen mit Fahrgästen besetzten Setra-Bus zu überholen, als der 61-jährige Busfahrer selbst zum Überholen eines Lkw ausscherte. Der 61-jährige Busfahrer drängte dabei den 32-jährigen Ford Transit-Fahrer gegen die Mittelleitplanke und auf das Bankett.

Kleinbus eingeklemmt

Der Kleinbus-Fahrer bremste und versuchte noch einen Zusammenstoß zu vermeiden, doch vergebens: Sein Fahrzeug wurde zwischen Mittelleitplanke und Setra-Bus eingeklemmt. Die linke Fahrspur der A 93 in Fahrtrichtung Hof musste für kurze Zeit gesperrt werden. Am Bus entstand Schaden in Höhe von 5000 Euro, am Ford Transit beläuft er sich auf 10 000 Euro. Der Unfall ging laut Mitteilung der Autobahnpolizei ohne Verletzte ab.

Ein 67-jähriger Österreicher war dann gegen 11 Uhr mit seinem Citroen Cactus in Richtung Hof unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Teublitz beim Überholen die Entfernung eines nachfolgenden Ford Focus eines 19-jährigen Mannes aus Oberviechtach unterschätzte. Der 19-Jährige touchierte die Mittelleitplanke. 15 000 Euro Schaden waren die Folge. Den 67-jährigen Österreicher erwartet ein Bußgeld samt einem Punkt in Flensburg. Da der 19-jährige Fahranfänger nach Alkohol roch, wurde ein Alkoholtest vorgenommen. Er ergab 0,24 Promille. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Crash im Rückstau

Bereits um die Mittagszeit herrschte am Freitag reger Stop- und Go-Verkehr auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Schwarzenfeld und Nabburg in Fahrtrichtung Norden. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer wechselte gegen 12.30 Uhr unvermittelt von der rechten auf die linke Fahrspur, so dass der nachfolgende Verkehr stark und fast bis zum Stillstand abbremsen musste. Ein 79-jähriger Fahrer aus Schwandorf und eine 23-jährige Fahrerin aus Schnaittenbach kamen mit ihren Fahrzeugen noch rechtzeitig zum Stehen. Ein 19-jähriger Fahrer aus Kemnath übersah dies und fuhr auf den stehenden Pkw der 23-Jährigen. Deren Auto wurde durch den Aufprall auf den Wagen des 79-Jährigen geschoben. Die 23-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der unbekannte Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Der Gesamtschaden beläuft sich auf stattliche 35 000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Nabburg unter Telefon 0 94 33 / 24 04-0 entgegen. Kräfte der Autobahnbereitschaft des THW Nabburg sicherten die Unfallstelle ab.

Im Rückstau ereignete sich dann erneut ein Unfall nach gleichem Muster, als eine 19-Jährige Fahrzeugführerin aus Fensterbach auf den stehenden Pkw einer 22-Jährigen aus Pfreimd fuhr. Durch den Aufprall wurde deren Fahrzeug auf den Pkw eines 25-Jährigen aus Unstruttal geschoben. Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstanden nur Blechschäden in Höhe von 700 Euro. Während der Unfallaufnahmen kam es auf der Autobahn und den Umfahrungen zu erheblichen Stauungen.

Leicht verletzt

Am Samstag, 28. September, gegen 9.30 Uhr, war eine 19-jährige Studentin aus Dresden zusammen mit drei weiteren Personen in einem 5er BMW in Fahrtrichtung München unterwegs, als sie zwischen den Anschlussstellen Nabburg und Schwarzenfeld ins Schleudern kam. Totalschaden in Höhe von 15000 Euro war die Folge. Die 21-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Die Nabburger Feuerwehr übernahm die Absicherung.

Ebenfalls ins Schleudern geriet eine 47-jährige Regensburgerin am Samstag gegen 15.10 Uhr in Fahrtrichtung Hof kurz nach der Anschlussstelle Schwandorf-Mitte mit ihrem VW Fox. Den Schaden an den Leitplanken beziffert die Autobahnpolizei auf 3000 Euro. Am Auto entstand Totalschaden von 5000 Euro. Die Feuerwehr Wackersdorf half bei der Bergung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.