09.03.2020 - 19:16 Uhr
NabburgOberpfalz

VG-Haushalt auf Rekordhöhe

Der Verwaltungshaushalt der VG Nabburg 2020 macht einen großen Sprung nach oben. Die Umlage je Einwohner erreicht landkreisweit einen Spitzenplatz. Einige Vertreter der Gemeinschaftsversammlung mahnen zur Sparsamkeit.

von Richard BraunProfil

Im Rathaus tagten die elf Vertreter der Gemeinschaftsversammlung unter Vorsitz von Bürgermeister und Gemeinschaftsvorsitzendem Armin Schärtl. Im Mittelpunkt standen die Beratung des Haushalts der VG Nabburg sowie des Finanz- und Investitionsplans und des Stellenplans für das Jahr 2020. Das umfangreiche Zahlenwerk unterbreitete Kämmerer Thomas Bodensteiner. Einen deutlichen Zuwachs erfährt der Verwaltungshaushalt für das Jahr 2020. Lag er im Vorjahr noch bei 2 075 900 Euro, wird er für dieses Jahr mit einem Volumen von 2 315 100 Euro eine Rekordhöhe erreichen.

Geschuldet ist dies in erster Linie höheren Personalausgaben, die von 1 655 400 Euro im Vorjahr auf 1 873 000 in diesem Jahr anstiegen. Gemeinschaftsvorsitzender Armin Schärtl begründete dies mit einer Personalentwicklung, die in dieser Form eine einmalige Situation bleiben wird. Durch das Ausscheiden älterer Mitarbeiter sind Doppelbesetzungen notwendig geworden. Zusätzlich wurden drei neue Stellen geschaffen. Auch die Ausbildung von vier Lehrlingen bedeutete zusätzliche Kosten. "All das war notwendig, um dem Bürger eine hochwertige Verwaltung zur Verfügung zu stellen", betonte Schärtl.

Dies sahen nicht alle Vertreter der Gemeinschaftsversammlung so. "Von einem Fass ohne Boden" sprach Altbürgermeister Josef Fischer. "Am deutlichsten wird dies an der Entwicklung der Gesamtumlage je Einwohner sichtbar", so seine Argumentation. Betrug sie 2018 noch 201,15 Euro je Einwohner, lag sie 2019 bei 213,86 Euro und 2020 gar bei 251,7 Euro. Fischer mahnte zur größten Sparsamkeit. In diese Kerbe schlug auch Hans-Georg Dobler. Er forderte die Verwaltung auf, alle Einsparmöglichkeiten auszuschöpfen.

Diese hohen Verwaltungskosten bekommen auch die Mitgliedsgemeinden Guteneck und Altendorf zu spüren. Auch bei ihnen steigt die Verwaltungsumlage überproportional an. Der Vermögenshaushalt, der mit 79 500 Euro ausgestattet ist, nimmt sich dagegen geradezu bescheiden aus. Das Geld fließt überwiegend in die EDV-Ausstattung. Die Summe kann den Rücklagen entnommen werden. Die VG Nabburg ist schuldenfrei. Bei einer Gegenstimme - Josef Fischer - wurde der Haushalt 2020 genehmigt.

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war der Stellenplan für das Jahr 2020. In der VG Nabburg leben derzeit 7772 Einwohner, die sich in 6119 Einwohner in Nabburg, 843 in Altendorf und 810 in Guteneck aufteilen. Neben der Verwaltung dieser drei Kommunen gehören die Bürgerspitalstiftung, der Zweckverband Freizeit- und Erholungszentrum Perschen und der Schulverband Nabburg zu den Aufgaben der Verwaltungsgemeinschaft. Um die Leistungs- und Verwaltungskraft der einzelnen Kommunen zu stärken, beschäftigt die VG sieben Beamte und 22 Arbeitnehmer. Hinzu kommen noch vier Auszubildende. Bei einer Gegenstimme wurde dieser Stellenplan genehmigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.