18.04.2021 - 15:50 Uhr
NabburgOberpfalz

Virtuelles Format bietet Platz für alle Grundschüler

Der Teilnahme an der Weltwasserwoche im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen sind heuer keine Grenzen gesetzt. Arbeitsblätter und Erklärvideos sind auch online verfügbar.

Zu Landrat Thomas Ebeling (links) und Kulturreferent Manuel Lischka (rechts) waren via Videokonferenz zugeschaltet: (von links) Josef Feuchtgruber, Stephanie Kexel (beide Wasserwirtschaftsamt Regensburg), Matthias Rosenmüller, Christian Götz (Wasserwirtschaftsamt Weiden), Tobias Hammerl und Felix Schäffer (Freilandmuseum)
von Externer BeitragProfil

Das Landratsamt Schwandorf lässt heuer aufgrund der Corona-Pandemie gemeinsam mit dem Freilandmuseum Oberpfalz in Neusath-Perschen sowie den Wasserwirtschaftsämtern Regensburg und Weiden die Weltwasserwoche für alle Viertklässler im Regierungsbezirk in digitaler Form ablaufen. Durch die virtuelle Lösung können in diesem Jahr vom 19. April bis einschließlich 21. Mai alle interessierten Grundschulklassen der vierten Jahrgangsstufe an der Weltwasserwoche teilnehmen. Bislang war aus Kapazitätsgründen die Veranstaltung auf rund 2 000 Schüler begrenzt.

Landrat Ebeling dankte stellvertretend für die beteiligten Akteure dem Leiter des Oberpfälzer Freilandmuseums, Tobias Hammerl, sowie den Leitern der Wasserwirtschaftsämter Mathias Rosenmüller und Josef Feuchtgruber für die tatkräftige Unterstützung. "Die Sensibilisierung von Kindern rund um das lebenswichtige Thema Wasser ist eine essenzielle Aufgabe für uns alle"; erklärte der Landrat eingangs seines Grußwortes. Nicht nur in Afrika spitzt sich die Knappheit dieses wertvollen Gutes zu. Durch den Klimawandel und die steigende Verschmutzung der Ozeane gewinnt der Gewässerschutz zusätzlich an Aktualität.

Man freue sich, so der Landrat, dass Schulen aus allen Städten und Landkreisen der Oberpfalz im Landkreis Schwandorf virtuell zu Gast sind und das Freilandmuseum besuchen. Das sei eine schöne Werbung für den Landkreis und Neusath-Perschen.

Den größten Nutzen habe aber die Umwelt, wenn sich künftige Generationen auf spielerische und zugleich einprägsame Weise mit dem Wert und der Bedeutung des Wassers auseinandersetzen. Das könne aber nur gelingen, so der Landrat weiter, weil sich zahlreiche Mitwirkende, teils ehrenamtlich, an den insgesamt sechs Stationen engagieren.

Artikel aus einer Weltwasserwoche in Präsenzform

Die virtuellen Stationen können in den Schulunterricht eingebettet werden. Hierzu stehen im Onlinebereich kurze Erklärvideos sowie Arbeitsblätter zu den Teilbereichen Gewässerbiologie, Wassernutzung früher, Bodenschutz, Wald und Wasser, Karpfenland Mittlere Oberpfalz und Wasserkreislauf kostenlos als Download zur Verfügung. Unter allen zurückgeschickten Feedbackbögen verlosen die Veranstalter preise an die ganze Schulklasse.

Die Weltwasserwoche findet 2021 zum 21. Mal statt. Initiiert wurde die Veranstaltung erstmals im Jahr 2000 durch das Wasserwirtschaftsamt, das Freilandmuseum und das Landratsamt Schwandorf als Beitrag zum internationalen Tag des Wassers. Im Jahr 2002 erfolgte die Ausweitung vom Landkreis Schwandorf auf die gesamte Oberpfalz. Seither haben sich rund 2 000 Klassen mit etwa 40 000 Kindern beteiligt. Eingeladen werden vorrangig die vierten Grundschulklassen, bei denen das Thema Wasser im Lehrplan steht. Bislang lag die Zahl der Interessenten fast doppelt so hoch wie die Zahl der verfügbaren Plätze. Durch die digitale Lösung können alle Interessierten berücksichtigt werden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.