26.07.2018 - 14:25 Uhr
NabburgOberpfalz

Waldpädagogik mit Herzblut

Über 1000 Schüler aus dem Landkreis beteiligen sich an den diesjährigen Waldjugendspielen im Einsiedler Forst bei Nittenau. Am Schulstandort der Gewinner treffen sich die Besten zur Siegerehrung.

Nur strahlende Gesichter gab es bei der Siegerehrung der Waldjugenspiele. Die Grundschule Nabburg belegte der ersten Platz vor Pfreimd und Neunburg. Es gratulierten (von links) Förster Fritz Reichert, Lehrer Martin Fuchs, Forstpatin Yvonne Wolfrum und Forstpate Michael Forster, rechts Lehrer Michael Eichinger und Lehrerin Julia Eibner.
von Richard BraunProfil

Die Schulen aus Nabburg, Pfreimd und Neunburg vorm Wald stehen auf der Siegertreppe. Vom 15. bis 17 Mai waren 47 Klassen der dritten Jahrgangsstufe der Grundschulen aus dem Landkreis angetreten, um ihr Wissen um den Wald auf die Probe zu stellen. Organisiert hatte die mittlerweile 49. Auflage der Waldjugendspiele das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Schwandorf und Cham mit Unterstützung des Forstbetriebes Roding. Über 40 Mitarbeiter waren schließlich aufgeboten, um unter der Leitung von Forstdirektor Alwin Kleber und dem Bildungsbeauftragten Fritz Reichert, dem Organisator der Spiele, den Schulkindern einen unvergesslichen Vormittag im Wald mit Spiel und Spannung zu bescheren.

Auf dem vierstündigen Parcours waren Blätter zu angeln, ein Dachstuhl zu errichten, Holz zu schlichten oder ein Holzturm zu bauen. Aber auch das Wissen der Schüler wurde abgefragt. Überall waren Tiersuchtafeln versteckt, es mussten Baumarten erkannt und in einer Ratestaffel Fragen rund um den Wald beantwortet werden. Beim Zapfenwerfen waren Geschick und auch etwas Glück gefragt. An allen Stationen galt es, viele Punkte zu sammeln. Damit die Kinder nicht planlos im Wald umherirrten, hatte jede Klasse einen Forstpaten an der Seite, der Fragen beantwortete. Zur Siegerehrung trafen sich die erfolgreichen Klassen nun in der Turnhalle der Grundschule Nabburg.

Als "wahre Waldprofis" entpuppten sich die 25 Schüler der Klasse 3a der Grundschule Nabburg. Von ihrem Lehrer Michael Eichinger wurden sie bestens vorbereitet. Mit 668 Punkten standen sie ganz oben auf der Siegertreppe. Nur sechs Punkte weniger hatte die 3a der Grundschule Pfreimd, die den zweiten Platz belegte. Begleitet von ihrer Lehrerin Julia Eibner hatten sie zur Siegerehrung das Lied vom Adler mitgebracht. Mit 650 Punkten erreichte die 3b der Grundschule Neunburg vorm Wald den dritten Platz. Ihr Lehrer Martin Fuchs hatte mit ihnen das Gedicht "Bäume im Herbst" eingeübt.

Fritz Reichert und die Forstpaten Yvonne Wolfrum und Michael Forster überreichten den siegreichen Klassen eine Siegerurkunde, eine Erinnerungsmedaille und ein Geschenk. Die Preise hatte der Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zur Verfügung gestellt. Als elementarer Baustein der Waldpädagogik sollen die Waldjugendspiele auch künftig ihren festen Platz haben. "Wir betreiben Waldpädagogik mit Herzblut", so Förster Reichert, "damit die Kinder unseren Wald schätzen lernen und später mithelfen, unsere Umwelt zu bewahren und zu sichern."


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.