02.09.2018 - 11:14 Uhr
NabburgOberpfalz

Wechsel an neue Wirkungsstätte

Mit einem festlichen Gottesdienst verabschiedet die Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer "ihren" Kaplan Berno Läßer. Er findet als Stadtpfarrer in Hemau eine neue Wirkungsstätte.

In Konzelebration mit Stadtpfarrer Hannes Lorenz und Ruhestandsgeistlichen Gottfried Rottner feierte Kaplan Berno Läßer seinen Abschiedsgottesdienst von der Pfarrei Nabburg.
von Richard BraunProfil

Die zwei Jahre, die Berno Läßer als Kaplan in der Pfarrei Nabburg wirkte, hinterlassen bei den Pfarrangehörigen viele schöne Erinnerungen und bleibende Eindrücke. Die große Wertschätzung, die dem Geistlichen entgegengebracht worden ist, zeigte sich im überaus zahlreichen Besuch des Abschiedsgottesdienstes in der Pfarrkirche am Freitagabend.

Bereits der Einzug in das Gotteshaus machte deutlich, dass heute etwas Besonderes ansteht. Alle 40 Ministranten, Stadtpfarrer Hannes Lorenz und der Ruhestandsgeistliche Gottfried Rottner begleiteten Kaplan Läßer zu seinem letzten Gottesdienst in Nabburg.

"Wir haben sie in den vergangenen zwei Jahren als einen sehr freundlichen, mitfühlenden und geselligen Menschen kennengelernt, der für alles offen und immer zur Mitarbeit bereits war", stellte Kirchenpfleger Hans Pamler die sehr liebenswerte Seite von Kaplan Berno Läßer in den Mittelpunkt seiner Dankesworte. Der Geistliche fand immer einen guten Draht zur Bevölkerung, den Ministranten, der Kolpingsfamilie und der Landjugend, denen seine besondere Aufmerksamkeit galt.

Auch als Religionslehrer am Gymnasium und an den Grundschulen in Nabburg und Diendorf wurde Kaplan Läßer von den Schülern geachtet und geschätzt. "Vermissen werden sie auch die Stand-Up-Paddler, die künftig mit ihren Brettern den Weg auf der Naab zur Perschener Kirche ohne geistliche Begleitung zurücklegen müssen", erinnerte der Kirchenpfleger an die Aufgeschlossenheit des Kaplan gegenüber Neuem und Außergewöhnlichem.

Als Erinnerung an die Kaplanzeit in Nabburg überreichten Hans Pamler und Tanja Raab, die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, eine Figur des Kirchenpatrons. Auch Pfarrer Hannes Lorenz dankte dem Kaplan für die segensreichen zwei Jahre in Nabburg und wünschte ihm Gottes reichsten Segen für seine erste Pfarrstelle in Hemau.

Überwältigt von so vielen Dankesworten und Wünschen dankte Kaplan Läßer in seiner ihm eigenen, humorvollen Art für die unzähligen Begegnungen und Erfahrungen, die sich in seinem Herzen eingeprägt haben. Besonders das Gebet legte der Geistliche den Gläubigen ans Herz. "Bei Menschen die glauben, geht manches viel einfacher", ist eine wichtige Erfahrung, die Kaplan Berno Läßer von Nabburg mit nach Hemau nimmt. Mit einem lang anhaltenden Applaus verabschiedeten sich die Pfarrangehörigen von "ihrem" Kaplan.

Mit guten Wünschen und einem Geschenk verabschiedete die Pfarrei St. Johannes der Täufer Kaplan Berno Läßer (Zweiter von rechts) nach Hemau. Das Geschenk überreichten von links: Tanja Raab, Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Kirchenpfleger Hans Pamler und Stadtpfarrer Hannes Lorenz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp