02.08.2018 - 16:20 Uhr
NabburgOberpfalz

Ein Wiedersehen durch Facebook

Nach 40 Jahren finden sie sich über Facebook wieder. Es gibt ein Wiedersehen für Andrea Krämer und die Freundin aus Urlaubstagen im früheren Jugoslawien.

Heute und vor 40 Jahren: Andrea Krämer hält das Profilfoto ihrer Freundin und das Urlaubsfoto aus Kindertagen in der Hand. Die Nabburgerin war sich schnell sicher, dass es sich um ihre damalige Freundin handelt.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Die Freundschaft begann in Kindertagen, in den Sommerferien 1978. Bei den Krämers aus Nabburg war Porec im jetzigen Kroatien das Urlaubsziel. "Ich war damals elf Jahre alt", erzählt die 52-jährige Andrea Krämer, gerontopsychiatrische Fachkraft im Seniorenheim "Arche Noah". Im Hotel freundete sie sich mit einem Mädchen an. In den Urlaubstagen waren die beiden Kinder unzertrennlich. Zwei Jahre schrieben sie sich noch - damals gab es kein Facebook - doch dann riss der Kontakt ab.

Nun, nach 40 Jahren, hätte Andrea Krämer ihre Freundin gerne wiedergesehen. Doch wo wohnt sie jetzt? Trägt sie noch ihren Mädchennamen? Andrea Krämer ging über Facebook auf die Suche, gab die ersten Buchstaben des Namens ein. Schon kam das Foto. Ist das Susanne? Zum Vergleich hatte Andrea Krämer nur Strandfotos aus Kindertagen. "Schau dir doch mal das Lächeln an", fordert sie ihren Ehemann Erwin Baier auf. "Das kann sie nach 40 Jahren nie und nimmer sein", meint er anfangs. Doch Andrea Krämer ist sich sicher. "Dieses Lächeln, diese Nase, und sie wohnt auch noch in München." Die Nabburgerin fragt nach, ob der Vater Goldschmied ist und Susanne vor 40 Jahren in Urlaub in Porec war. Susanne erinnert sich an den Urlaub, kann ihn aber zeitlich nicht mehr exakt einordnen. Und der Vater war Kupferschmied, schreibt sie zurück.

Andrea Krämer schickt ihr dann drei Fotos aus dem Urlaub vor 40 Jahren. "Wahnsinn, das bin ich", freut sich Susanne. Sie ist verheiratet, hat aber ihren Mädchennamen behalten und arbeitet bei einem Kaffeekonzern. Andrea Krämer lud das Ehepaar spontan nach Nabburg ein. Andrea Krämer und Erwin Baier haben sich inzwischen mit Susanne und Bernhard Diringer getroffen.

Sie waren noch ganz perplex, unter welchen Umständen das Wiedersehen zustande gekommen war. Nach einen gemeinsamen Mittagessen wurden die Altstadt und das Freilandmuseum Neusath-Perschen erkundet. Bei einen Besuch der Eltern von Andrea Krämer kam man nochmals auf die Urlaubserinnerungen zu sprechen. Allerhand Geschichten, Erlebnisse, Familäres und Berufliches erzählte man sich bei Kaffee und Kuchen.

Die Paare waren sich einig, dass das nächste Treffen nicht lange auf sich warten lässt.

Susanne und Bernhard Diringer kamen gerne nach Nabburg, um Andrea Krämer (rechts) wiederzusehen.

Susanne und Bernhard Diringer kamen gerne nach Nabburg, um Andrea Krämer (links) wiederzusehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.