27.03.2019 - 10:37 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Gäste bleiben knapp vier Tage

Ein leichtes Minus gab es 2018 bei den Übernachtungen in der Marktgemeinde Neualbenreuth. In ihrem aktuellen Bericht legte die Tourist-Info verschiedene Zahlen vor und ging auch auf abgeschlossene und geplante Aktionen ein.

Ursula Stingl, die Leiterin der Gäste-Information, legte ihren Jahresbericht dem Neualbenreuther Marktgemeinderat vor. Mit im Bild Bürgermeister Klaus Meyer (rechts), Zweiter Bürgermeister Christian Hebert (Zweiter von links) und Arthur Sommer.
von Autor ENZProfil

In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates informierte die Leiterin der Gäste-Information, Ursula Stingl, dass die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zu 2017 um 2,9 Prozent zurückgegangen ist. Dennoch sei die Anzahl von 103.539 Übernachtungen noch recht zufriedenstellend. Die Gästeankünfte sanken um 1,7 Prozent auf 27 604, die Aufenthaltsdauer der Gäste betrug nach wie vor durchschnittlich 3,8 Tage.

Stingl erinnerte an verschiedene Veranstaltungen im Sengerhof, darunter die Ausstellung "Glas und Porzellan", die Vortragsreihe über das Häuserbuch und 13 Hochzeitsfeiern. In der Alten Posthalterei gab es zudem die Ausstellung "Mitgenommen - Heimat in Dingen". Am Tag des offenen Denkmals haben jeweils rund 100 Besucher die beiden Gebäude besichtigt. Außerdem pflegt die Gäste-Information die Zusammenarbeit mit dem Historischen Arbeitskreis und der neuen Museumsfachkraft.

Für Radler ist ein neuer Rundweg Neualbenreuth-Waldsassen, der "Sibyllenbad-Radweg", beschildert worden. Außerdem wird Neualbenreuth an das Radwegenetz durch den Oberpfälzer Wald mit verschiedenen Erlebnisrunden angeschlossen. Eine geführte Mountainbike-Tour mit circa 20 Teilnehmern unter der Leitung von Matthias Lenk konnte ebenfalls organisiert werden, berichtete Stingl. Man arbeitete außerdem an der Entwicklung und der Eröffnung des neuen Rinnlstein-Rundweges "Historische Zeiten" mit. Derzeit wird die Neubeschilderung nach neuesten Richtlinien geplant.

Wegepaten im Einsatz

Für die Aufteilung des Wandergebiets konnten Wegepaten gewonnen werden. Ein weiteres Projekt ist im Rahmen der Ikom Stiftland die einheitliche Beschilderung und die Aufstellung von Stelen. Die Gäste-Info pflegt die Homepage sowie den Facebook-Auftritt der Marktgemeinde, zudem werden Termine in den Veranstaltungskalender eingepflegt. Leider sei Neualbenreuth bei der Bewerbung um die Aufnahme in die Riege der "100 Genussorte in Bayern" sowie beim Goldsteig-Projekt nicht berücksichtigt worden. Weiter verwies Stingl auf einen Antrag zum Projekt "Gesunde Kommune" der AOK.

Die Gäste-Information kümmerte sich auch um das Ferienprogramm, Prospekte und Flyer, Ansichtskarten, Souvenirs und Beiträge für unterschiedliche Publikationen, darunter das "Freizeitmagazin Oberpfälzer Wald". Ferner fertigte die Gäste-Info Plakate, Presseankündigungen und Einladungen für Veranstaltungen in der Gemeinde und im Sibyllenbad an. Einen aktiven Austausch pflegt die Gäste-Info mit der Arge Stiftland und der Ikom Stiftland, weiter übernimmt sie die Bearbeitung der Meldescheine und die Abrechnung des Kurbeitrages. Auch erstellt sie jährlich sechs Ausgaben des Heftes "Mein Neualbenreuth - Sibyllenbad".

Einer der wichtigsten Punkte sei die Betreuung der Gäste, so Ursula Stingl. So kommen monatlich zwischen 200 (Wintermonate) und 1060 Besucher in die Gäste-Information. Es wurde ein Umsatz von rund 6700 Euro getätigt, davon über 3300 Euro aus dem Radverleih. Vor dem Sibyllenbad konnte eine neue Infotafel aufgestellt werden. Zahlreiche Veranstaltungen wurden durch die Gäste-Info mitorganisiert, so etwa Schnittkurse mit Sibyllenbad-Gärtner Patrick Schön, die Kurkonzerte und der Burnout-Kongress im Sibyllenbad, das Kartoffelfest, der Weihnachtliche Kunsthandwerkermarkt, das Weihnachtskonzert und die Laternenwanderung. Weitere Tätigkeiten waren das Schmücken des Sibyllenbad-Wagens für den Nordgautag, die Begleitung einer Pressereise und der Austausch mit den Busreiseanbietern.

Wichtigstes Ereignis

In ihrem Ausblick verwies Ursula Stingl auf die erneuten Burnout-Tage, die Weiterentwicklung von Angeboten zur Burnout-Prävention sowie die Erweiterung der neuen Wanderwege-Beschilderung. Der nächste TÜV-Audit im Sibyllenbad wird im April stattfinden. Das wichtigste Ereignis aber werde der Besuch der Kommission zur "Bad-Prädikatisierung" am 5. Juni sein.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.