11.01.2019 - 15:47 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Geld für Bürger in Not

1200 Euro aus dem Erlös des Neualbenreuther Weihnachtskonzertes gehen an die Aktion "Lichtblicke".

Die Spendenübergabe mit Bürgermeister Klaus Meyer, „Lichtblicke“-Schirmherrin Edith Lippert, Gäste-Info-Leiterin Ursula Stingl und Konzert-Organisator Franz Danhauser (von rechts).
von Autor ENZProfil

Es gab nur strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe an die Aktion "Lichtblicke": Franz Danhauser, der das Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Unterstützung der Gäste-Information organisiert hatte, übergab den Reinerlös von 1200 Euro an Schirmherrin Edith Lippert - eine neue Rekordsumme. "Das Konzert war ein großer Erfolg, die Kirche war voll, wir hatten eine gute Resonanz", so Danhauser. "Ich weiß, dass das Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird", sagte Danhauser zu Edith Lippert. Auch bedankte er sich bei der Leiterin der Gäste-Information, Ursula Stingl. Diese erinnerte daran, wie sich diese Tradition aus kleinen und schwierigen Anfängen entwickelt habe.

Edith Lippert war sichtlich bewegt und bedankte sich sehr für das Ergebnis. Sie bedauerte, dass sie aus Krankheitsgründen nicht am Konzert habe teilnehmen können. Ihre Arbeit für unverschuldet in Not geratene Mitbürger im Landkreis Tirschenreuth laufe immer äußerst vertraulich im Hintergrund ab, denn viele schämten sich, Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen. Besonders älteren Menschen falle es schwer, um Hilfe zu bitten. Sie versicherte, dass niemand davon erfahre, wenn sie tätig wird. Dankbare Reaktionen, die sie und und Annegret Dworschak bei ihrem Einsatz erführen, bestätigten sie in ihrem Tun.

Bürgermeister Klaus Meyer dankte dem "Neualbenreuther Zwio", das als Botschafter der Marktgemeinde unterwegs gewesen sei. Das Weihnachtskonzert sei im Jahreskreis der Veranstaltungen einer der Höhepunkte. Auch würdigte er Franz Danhauser und die Gäste-Information. Für alle sei das Konzert ein Gewinn gewesen: für die Marktgemeinde, die Gäste, die Künstler und die Aktion "Lichtblicke". Das Gemeindeoberhaupt bedankte sich ebenfalls bei Edith Lippert für ihre Arbeit zugunsten von in Not geratenen Menschen. Es würden hier im wahrsten Sinne des Wortes Lichtblicke verschafft. Meyer hoffte, dass die Tradition des Weihnachtskonzertes auch nach dem Rückzug des Neualbenreuther Zwios weitergeführt werden kann.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.