03.07.2018 - 17:02 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Grün fördert Gesundheit

Gingko-Baum, Vital-Parcours und Pergola. Der Sibyllenbad-Kurpark ist schon seit einiger Zeit neu angelegt worden. Jetzt, nachdem auch die Promenade neu gestaltet ist, feiert der Zweckverband die gelungenen Maßnahme.

Der Zweckverband Sibyllenbad beim oder nach dem symbolischen Durchschneiden des Bandes.
von Redaktion ONETZProfil

(plym) "Bewegung ist mittlerweile ein Stichwort, das mit Rehabilitation und Gesundheit verbunden ist", so Gerhard Geiger. "Unsere Gäste möchten sich auch draußen aufhalten und ins Grün eintauchen können, daher war die Sanierung von Kurpark und Promenade sehr wichtig", erklärte der Werkleiter bei der Einweihung. Das Trompeten-Ensemble der Kreismusikschule Tirschenreuth begleitete den kleinen Festakt musikalisch.

"Schon wenn man herfährt fällt auf, wie gepflegt alles ist", lobte Landrat Wolfgang Lippert. "Es geht darum, den Tourismus voranzubringen und die Gesundheits-Problematik zu bekämpfen." Dem stimmte Löffler zu: "Man muss den Menschen im Rahmen der Gesundheitsförderung unterstützen. Nicht erst, wenn man krank ist, sondern schon vorher. Durch das schmerzlindernde Radon- und Kohlensäurewasser in Kombination mit dem gepflegten Grün ist Gesundheit für jeden gewährleistet."

Geiger legte dar, dass das Sibyllenbad in einer "ständigen positiven Bewegung" ist und auch die Besucherzahlen 2017 sprechen für sich: 303 000 Gäste im Sibyllenbad und 106 500 Übernachtungen bei 900 Gästebetten. "Wir arbeiten nicht nur mit dem Kurhotel Pyramide zusammen, sondern mit allen Vermieterpartnern, weshalb extra Pauschalangebote buchbar sind", so Geiger.

Gärtner Patrick Schön kümmert sich seit drei Jahren um die Grünanlagen. Bezirkstagspräsident und Zweckverbands-Vorsitzender Franz Löffler betonte abschließend: "Wir werden am Ball bleiben müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, den hohen Qualitätslevel zu halten und Gäste zu erfreuen." Die Gäste genießen die neue Anlage: "Schon der erste Blick lädt zur Ruhe ein. Es ist wunderschön hier. Auch die neuen Schachfiguren im lauschigen Schattenplätzchen passen perfekt", lobte Josef Wetzler aus Nürnberg, der mit seiner Frau zweimal im Jahr im Sibyllenbad Urlaub macht.


Info:

Ein Ginko-Baum im Kurpark und viele Pflanzenarten an der Promenade

Der Kurpark oberhalb des Bades wurde mit einer Investsumme von 1,6 Millionen Euro im Zeitraum 2014 bis 2015 neu gestaltet: Ein optimierter Bodenbelag, Ruheplätze, eine Pergola aus Flossenbürger Granit und ein Vital-Parcours für die Sportler. Passend dazu Hinweisschilder für effektives Nordic Walking und Fitnessübungen. Ein Übersichtsplan mit diversen Strecken durch Kurpark und Gemeindegebiet verrät sogar das Höhenprofil. Direkt daneben der Gingko-Baum, in der chinesischen Philosophie Symbol für Sanftheit und Lebenskraft. Den Höhepunkt der Flora finden Besucher in den drei Themengärten. "Rosen-, Kräuter-, und Bauerngarten waren zwar schon seit Eröffnung hier - aber in einem Zustand, der den Namen nicht mehr verdiente. Man spürt jetzt die Lebendigkeit des Ortes: Schmetterlinge und Bienen toben sich an den bunten Blumen aus." Landschaftsarchitekt Karl-Heinz Birkner hat die Neugestaltung des Parks geplant, während Landschaftsarchitektin Gisela Fanck-Reiter die Promenade verschönerte. "Ein großes Anliegen war auch der Ausbau der Parkplätze", erklärte Geiger: 92 zusätzliche Pkw-Stellplätze, eine optimierte Parkplatzbeleuchtung und ein futuristischer Außenaufzug erleichtern nun das Ankommen. "Die Barrierefreiheit ist somit hervorragend erfüllt und auch architektonisch ist dieses Bauwerk einmalig", bekräftigte Bezirkstagspräsident Franz Löffler. "Neben diesem Beitrag zur Inklusion sind auch zwei E-Säulen gleich vorne am Parkplatz in Planung", erläuterte Gerhard Geiger. Nach der Inbetriebnahme des Kurhotels Pyramide im Dezember 2015, ist auch der Bademantel-Gang verlängert worden. Dadurch belebten Hotelgäste die Kurpromenade an der Südseite zunehmend, so dass auch hier eine kundenorientierte Gestaltung notwendig war. "Die Promenade war ursprünglich in barockem Stil gehalten, der allerdings für Menschen, die in das Grün eintauchen möchten, monoton ist", erläuterte Fanck-Reiter. Eine Zick-Zack-Wegeführung mit Schattenplätzen garantiert nun Abwechslung. "50 verschiedene Pflanzenarten je nach Saison zieren jetzt die Promenade. Die Gäste kennen die meisten davon gar nicht und finden so Anregung für den eigenen Garten." Zusammen mit einer kleinen Brunnenanlage in der Mitte betrug die Investition dafür 400 000 Euro und wurde nach einem Jahr im Frühjahr 2018 fertiggestellt. (plym)

Die Brunnenanlage in der neu gestalteten Kurpromenade erfüllt durch den Zugang zum Wasser auch den Beitrag zur Inklusion.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.