06.03.2019 - 12:39 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

"Heilbad": Fachausschuss kommt im Juni

Gute Nachrichten für die Region am Tillenberg: Die Gemeinde könnte dem begehrten Prädikat dieses Jahr einen großen Schritt näher kommen.

Der stellv. CSU-Kreisvorsitzende Johannes Reger (links) und Bürgermeister Klaus Meyer (rechts) zeichneten Ferdinand Köstler und Ferdinand Scharnagl für langjährige Mitgliedschaft aus
von Autor ENZProfil

Ein positives Ergebnis könnte die „Gesundheitsregion Landkreis Tirschenreuth“ enorm aufwerten und sicher zu einem deutlichen Zuwachs an touristischer Wirtschaftskraft führen, erklärte Bürgermeister und CSU-Vorsitzender Klaus Meyer in der Jahreshauptversammlung im Gasthof Tillenblick.

Der Besuch der Delegation sei ein Ergebnis des Kontakts mit dem bayerischen Innenminister Joachim Hermann beim vorjährigen Neujahrsempfang in Weiden. Mit der Neuaufnahme von Juliane Schnurrer aus Hardeck stieg die Zahl der Mitglieder im Ortsverband auf 26.

Kultur im Badehaus

Es sei viel in Bewegung, und das Motto zur Kommunalwahl „Verbindungen schaffen“ gelte nach wie vor. Dabei gehe es um die Straßenausbauten im Gemeindebereich und um politische und soziale Netzwerke, die errichtet und gepflegt werden müssten. Konkret trug der Vorsitzende die derzeit laufenden Projekte vor: Fuß- und Radweg von der Platzermühle bis nach Ernestgrün, die Straße nach Motzersreuth, der Straßenbau Maiersreuth nach Hardeck und das Besucherlenkungskonzept mit neuer Beschilderung. Weitere interessante Themen waren die Wasserversorgung, das Sibyllenbad, der Winterdienst, das Projekt Wohnen im Alter, die Sanierung der Schulturnhalle und der Ausbau des ehemaligen Badehauses Maiersreuth zu einer Kulturbegegnungsstätte.

In seinem Grußwort zeigte sich der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Johannes Reger aus Erbendorf von der Entwicklung der Gemeinde positiv überrascht. Dies sei der guten Zusammenarbeit der aller Akteure in den vergangenen Jahren zu verdanken. Reger bat im Hinblick auf die Europawahl die Mitglieder um Überzeugungsarbeit bei den Bürgern, dass es ohne europäische Zusammenarbeit die lange Friedensperiode und den wirtschaftlichen Erfolg in der Region nicht geben würde. „Das Leben auf dem Land wird wieder attraktiver, und auch im Kulturbereich brauchen wir uns im Landkreis Tirschenreuth nicht verstecken“, so Reger. In der anschließenden Debatte wurde unter anderem Kritik an den Inhalten des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ laut.

Ehrungen

Die Jahreshauptversammlung war auch Anlass, die Mitglieder Ferdinand Köstler, Ferdinand Scharnagl und Reinhold Scharnagl für 30 bzw. 20-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Bei den Neuwahlen sind die Leute in den jeweiligen Ämtern bestätigt worden: Vorsitzender Klaus Meyer, Stellvertreter Christian Hebert und Christian Maischl, Schatzmeister Arthur Sommer, Schriftführer Albert Köstler. Franz Becker, Christian Eckstein, Alois Grillmeier und Ferdinand Scharnagl sind weitere Vorstandsmitglieder. Klaus Meyer und Arthur Sommer wurden zu Delegierten der Kreisvertreterversammlung bestellt, Christian Hebert und Ferdinand Köstler sind deren Stellvertreter.

Meyer verwies noch auf den politischen Frühschoppen am 7. April im Gasthaus „Adamhof“ in Hardeck mit dem Kandidaten zur Europawahl, Christian Doleschal.

Die alte und neue Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes Neualbenreuth mit Johannes Reger (stellvertretender Kreisvorsitzender), Albert Köstler, Klaus Meyer, Christian Maischl, Christian Hebert und Arthur Sommer (von links).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.