22.01.2019 - 08:28 Uhr
Neudorf bei GeorgenbergOberpfalz

Professionelle Aus- und Weiterbildung

Die Feuerwehr Neudorf setzt auf Qualität in jeder Hinsicht. Dafür gibt es von Kreisbrandmeister Alfons Huber ein dickes Lob.

Über Ernennungen und Auszeichnungen durch Kommandant Andreas Götz (links) freuen sich Aktive der Feuerwehr Neudorf. Sie ist laut Kreisbrandmeister Alfons Huber (Zweiter von rechts) bestens aufgestellt.
von Josef PilfusekProfil

Für Andreas Götz steht fest: „Ich sehe unsere Feuerwehr auch für die Zukunft schlagkräftig, engagiert und bestens ausgebildet.“ Der Kommandant hat in der Dienstversammlung am Sonntag im Gerätehaus Rückschau auf ein Jahr mit vielen Aktivitäten gehalten.

„Wir konnten alle Aufträge und Einsätze zuverlässig, gut ausgebildet und mit einer Topmannschaft erfüllen“, sagte Götz und wertete das auch als Ergebnis des Umgangs miteinander. „Jeder wird gehört und darf – nein – soll sich einbringen.“ Aufgrund der breiten Ausbildungsspektrums seien die Aufgaben auf viele Schultern verteilt worden. „Deshalb war und wird auch weiterhin der Schwerpunkt auf eine professionelle Aus- und Weiterbildung liegen“, gab der Chef der Aktiven die Richtung vor und nannte dabei vor allem die Feuerwehr-Grundausbildung.

„Hier wird der Grundstein für alle weiteren Tätigkeiten gelegt und auch das Grundwissen für eventuell spätere Führungsfunktionen.“ Bestätigungen folgten auf dem Fuß, als Götz auf den von Maximilian Janker absolvierten Pilotlehrgang „Qualifizierte Erste Hilfe in der Feuerwehr“ hinwies. Dazu kamen Maria Frischholz, Judith Götz, Alexandra Janker, Kerstin Zetzl, Maximilian Janker und Niklas Krapf mit der Modularen Truppausbildung oder der stellvertretende Kommandant Alexander Pilfusek mit dem Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“. Götz selbst nahm am Verbandsführer-Lehrgang teil.

„Brandschutz-Erzieher“ nennen dürfen sich Judith Götz, Maria Frischholz. Alexandra Janker. Kerstin Zetzl und Bernhard Götz. Maximilian Janker war ferner erfolgreich beim Feuerwehr-Fitnessabzeichen in Bronze.

Ein dickes Lob erhielten die Aktiven, als Götz auf die im Durchschnitt mit 18 Leuten besuchten 16 Unterrichte und Übungen hinwies. Als „Highlights“ hatte er die Eisrettung, den Umgang mit dem hydraulischen Rettungssatz der Feuerwehr Waidhaus oder die gemeinsame Übung mit der Patenwehr Altenhammer ausgemacht.

Dazu kamen neben einer Leistungsprüfung mit zwei Gruppen viele weitere Aktionen sowie 16 Einsätze, darunter 13 technische Hilfeleistungen, zwei Brände und ein ABC-Einsatz im Rahmen einer Gasverpuffung. Unter den derzeit 34 Aktiven, darunter sieben Frauen, sind laut Götz zwei Jugendliche.

Verbunden mit der Aufnahme in die aktive Wehr ernannte der Kommandant Maximilian Zetzl zum Feuerwehrmann. Eine Auszeichnung für zehnjährige Dienstzeit erhielt Maximilian Janker. Seit 20 Jahren zählt Felix Woppmann zum Stamm der Truppe. 40 Jahre sind es inzwischen beim ehemaligen Kommandanten Christoph Striegl.

Gerätewart bleibt Peter Janker, Jugendwart Günther Kraus junior, und Stefan Frischholz kümmert sich auch künftig um die Absturzsicherungen. Dazu kommen Maria Frischholz und Judith Götz als Betreuerinnen der 2018 gegründeten Kinderfeuerwehr.

„Auch 2019 wird sich unser Schwerpunkt der professionellen Aus- und Weiterbildung wiederfinden“, kündigte Götz, der als Kreisbrandmeister im Januar einen Schiedsrichter-Lehrgang absolviert hat, an. Weitere Aktive stehen außerdem schon in den Startlöchern. „Wir haben einen sehr umfangreichen und interessanten Übungsplan erstellt“, war ein weiterer Hinweis des Kommandanten.

Die ins Leben gerufene Kinderfeuerwehr hat laut Judith Götz dazu beigetragen, „dass wir auch Elternteile für die Feuerwehr gewinnen konnten“. Götz, die zusammen mit Maria Frischholz die Jüngsten betreut, wies auf die bereits über die Bühne gegangenen Aktionen in Sachen Brandschutz- und Verkehrserziehung, Erste Hilfe oder Umweltschutz hin und freute sich über den Eifer der 15 „Feuerfüchse“.

Weiter geht es ihren Worten zufolge am kommenden Samstag mit dem Thema „Ausrüstung“. Geplant sind ferner etwa eine Kinderdisco, die Besichtigung der neuen Drehleiter in Vohenstrauß oder Wanderungen.

„Kinderfeuerwehren sind im Kommen“, war dazu die Feststellung von Alfons Huber, für den die Feuerwehr Neudorf auf gesunden Beinen steht. „Deshalb ist mir um die Zukunft nicht bange“, war der Kreisbrandmeister sicher.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.