04.03.2020 - 13:37 Uhr
Neudorf/Luhe-WildenauOberpfalz

Ereignisreiches Jahr für Neudorfer Feuerwehr

Hatte die Neudorfer für 2018 keinen Brandeinsatz, sind es 2019 neun – und die hatten es in sich. Führungscrew und Mitglieder sind mit dem Jahresverlauf sehr zufrieden. Auch wenn das neue Einsatzfahrzeug noch auf sich warten lässt.

Die Geehrten der Feuerwehr Neudorf mit den Urgesteinen Anton Lorenz und Josef Lang (vorne von links).
von Hans MeißnerProfil

Die Zahl der Einsätze hat sich im vergangenen Jahr enorm nach oben geschraubt. Die neun Brandeinsätze, einer davon in Grünau, hätten die Neudorfer Wehr enorm gefordert, erzählte Kommandant Michael Klaschka. Mit dem Einsatz ist es aber nicht getan, die Nachbereitung fordert ebenfalls nochmals viele Stunden Einsatz von den Einsatzkräften. 20 Stunden seien da keine Seltenheit. 166 Einsatzkräfte leisteten 2019 zusammen 790 Einsatzstunden, dies ist eine stolze Zahl, so der Kommandant.

Mit 44 Anwesenden verzeichnete die Feuerwehr Neudorf einen hervorragenden Besuch der Jahreshauptversammlung. Schriftführer Georg Kick berichtete über die Höhepunkte im Vereinsjahr, ging dabei unter anderem auf die Christbaumversteigerung, den Helmabend am Rosenmontag oder die gut angenommene Tagesfahrt in die Kelheimer Gegend ein. Von einer erneuten Steigerung des Vereinsvermögens berichtete Kassier Günther Weiß. Das Geld ist gut aufgehoben und wird für das kommende Einsatzfahrzeug auch dringend gebraucht. Josef Argauer bescheinigte eine ordentliche Kassenführung.

Die Zahl der Aktiven liege konstant bei 45, sagte Kommandant Klaschka, 4 davon seien weiblich. Die Kinderfeuerwehr mit elf Buben und sieben Mädchen sei mit elf Übungen recht fleißig gewesen. Nicht weniger erfolgreich war die Jugendfeuerwehr Neudorf. Laut Andreas Lorenz sank die Zahl von 16 auf 11, davon 4 weibliche. Ein Jugendfeuerwehrmann wurde in den aktiven Dienst übernommen. Auch die Jugend war während des gesamten Jahres über aktiv. Die Rama-Dama Aktion des Landkreises wurde aktiv unterstützt, die anschließende Brotzeit im Naabtalhaus schmeckte allen, so Lorenz.

Ein besonderes Erlebnis für alle sei die jährliche 24-Stunden-Übung gewesen. Hier werde der Feuerwehrjugend einiges abverlangt. Das Gesellige darf bei einer Jugend aber auch nicht zu kurz kommen. Eine Bootsfahrt, der Besuch des Weidener Volksfestes oder eine Halloweenparty lockerten den Jahresablauf auf.

Die Neudorfer Feuerwehr hatte im vergangenen Jahr eine menge von Festteilnahmen und Gratulationen zu runden Geburtstagen zu absolvieren, berichtete Vorsitzender Matthias Post. Einer der Höhepunkte war die kirchliche Segnung des Einsatzfahrzeuges und der Feuerwehrgarage, verbunden mit dem Florianstag. Der Vorsitzende dankte allen, die zum Erfolg der Feuerwehr im Jahre 2019 beigetragen haben.

Die Großbrände in der Marktgemeinde hätten trotz allem einen positiven Effekt gehabt: "Die drei gemeindlichen Wehren sind dadurch noch enger zusammengewachsen", lobte Kreisbrandmeister Sebastian Hartl. Die digitale Alarmierung komme nun endlich, werde aber trotz Förderung viel Geld kosten. Zudem werde sie auch einige Umbauten bei den Sirenen nötig machen, ergänzte Hartl.

Ehrungen:

Für langjährige Mitglieder gab es Ehrungen und Urkunden. Seit 60 Jahren sind Josef Meißner und Josef Lang bei der Neudorfer Wehr, 50 Jahre Ehrenmitglied Anton Lorenz. Auf 40 Jahre bringen es Josef Götz, Gerhard Hero, Wolfgang Schraml, Peter Schlegl, Karl Reis und Gottfried Vogl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.