07.12.2020 - 11:46 Uhr
Neudorf/Luhe-WildenauOberpfalz

Neudorfern blüht heuer an anderes Barbarafest

Pfarrer Arnold Pirner zelebriert den Festgottesdienst in Neudorf.
von Hans MeißnerProfil

Das Patroziniumsfest ist für die Neudorfer ein besonderer Tag. Kirchenzug, auswärtige Gäste und der berüchtigte musikalische Frühschoppen, an dem auch immer der Landrat teilnimmt, all dies gab es heuer nicht. Keine Gäste aus anderen Ortsteilen, kein Kirchenzug, kein volles Gotteshaus und auch kein Frühschoppen. Ein bisschen was ist von der Tradition aber übriggeblieben. Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Sebastian Hartl und die Markträte aus Neudorf nahmen an einem Gottesdienst teil. Die restlichen zulässigen Sitzplätze in der Kirche waren von Gläubigen aus dem Ort und Fahnenträgern der Neudorfer Vereine besetzt.

Im Mittelpunkt des Patroziniumsfeste stand die heilige Barbara, Schutzpatronin der Filialkirche St. Barbara in Neudorf. Deren Geschichte und Schicksal schilderte der Geistliche. Ihr eigener Vater hatte sie in einem Turm eingesperrt, sie zum Tode verurteilt und die Enthauptung persönlich vollstreckt, weil sie ihren christlichen Glauben nicht ablegen wollte. Im Turm hatte Barbara Zweige stehen, die bei ihrer Enthauptung blühten, daher auch der Brauch der Barbarazweige. Pfarrer Pirner ging in seiner Predigt auch auf den zweiten Advent ein und überreichte allen Gottesdienstbesuchern einen Schokoladennikolaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.