27.03.2019 - 12:51 Uhr
Neudorf/Luhe-WildenauOberpfalz

TSV Neudorf wirtschaftet sparsam

Beim TSV Neudorf läuft’s, auch wenn es ein täglicher Kampf ist, so Vorsitzender Helmut Hummer. Wie es mit dem Herrenfußball in der neuen Saison weitergeht, wird demnächst entschieden. Im Jugendbereich tut der TSV einiges.

Stellvertretender Vorsitzender Richard Zeiler, Abteilungsleiter Fußball Konrad Gast und Vorsitzender Helmut Hummer (von links).
von Hans MeißnerProfil

Die Besucherzahl bei der Jahreshauptversammlung hätte höher ausfallen können. Die Berichte informierten über das abgelaufene Vereinsjahr, gaben aber auch einen Ausblick. Dritter Bürgermeister Hans Meißner dankte dem TSV für die Arbeit zum Wohl der Marktgemeinde. Die Frauen seien nach wie vor das Aushängeschild des Vereins, sagte Meißner. Sehr gut laufe die Jugendarbeit mit anderen Sportvereinen aus der Marktgemeinde.

Ausführlich berichtete Schriftführer Christian Post. Dem TSV gehören derzeit 330 Mitglieder an. Die Dorfmeisterschaft gehört seit vielen Jahren zu den Pflichtveranstaltungen. Aktiv beteiligte sich der TSV am Ferienprogramm. Anlässlich der Kirchweih ist viel los auf dem Areal. Fleißig unterwegs ist auch die aktive Wandergruppe.

Stellvertretender Kassier Michael Trummer zeigte den Anwesenden die finanzielle Situation des TSV auf. Gegenüber den Vorjahren blieb ein gutes Plus über, dass der TSV gut gebrauchen kann.

Michelle Hille berichtete von der weiblichen Jugend. 30 Mädchen sind im Spielbetrieb, mit meistens guten Erfolgen. Die U 17 trainiert mit den Damenmannschaften. Ähnlich positiv berichtete Helmut Hummer von den Damenmannschaften, wovon eine in der Freizeitliga spielt, damit die Frauen Spielpraxis bekommen. Einen Trainerwechsel musste man verkraften. Beide Mannschaften sind im Soll.

Markus Grünbauer gab einen Bericht vom Herrenfußball. Nach der Spielgemeinschaft mit Detag Wernberg II, unterhält man derzeit eine SG mit Kemnath/Buchberg II. Auch bei den Herren gab es einen Trainerwechsel, in der Übergangszeit sprang Richard Zeiler in die Presche und trainierte die Herren. Bei 32 Spielen gab 15 Siege, 8 Unentschieden und 9 Niederlagen. Wie man in die kommende Saison starten wird, wieder mit einer SG oder allein, steht noch nicht fest, sagte Grünbauer.

Im sportlichen Bereich stehen wir ständig vor neuen Herausforderungen, die wir aber bisher alle gut gemeistert haben, sagte Vorsitzender Helmut Hummer. Umbauarbeiten im Sportheim und in den Kabinen stehen an. In die beiden Sportplätze muss ständig Geld investiert werden. Eine große, finanzielle Herausforderung wird die Erneuerung der Flutlichtanlage und die Erweiterung der Wasserspeicherung. Für die Neuwahlen in 2020 kündigte Hummer an, dass er nicht mehr für den Vorsitz kandidieren werde. Für den ausgeschiedenen Abteilungsleiter Fußball, Andreas Schärtl, wurde Konrad Gast aus Wernberg einstimmig nachgewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.