09.12.2019 - 13:34 Uhr
Klardorf bei SchwandorfOberpfalz

Neuer Mittelpunkt für kirchliches Leben

Segen für das neue Pfarrheim in Klardorf - Rund eine Million Euro für Abriss und Neubau ausgegeben - Zuschuss der Diözese

Die Außenansicht des neuen Pfarrheims in Klarorf.
von Josef GrabingerProfil
Pfarrer Peter Wolz segnete nach den das neue Pfarrheim und übergab es seiner Bestimmung.

"Das neue Pfarrheim ist ein neuer Mittelpunkt in der Pfarrei St. Georg Klardorf-Büchelkühn", betonte Kirchenpfleger Johann Sieß anlässlich der Segnung des Gebäudes. Pfarrer Peter Wolz segnete das Pfarrheim am Samstag nach der Vorabendmesse. Oberbürgermeister Andreas Feller wünschte den Nutzern des neuen Gebäudes " immer friedliche Sitzungen".

Kirchenpfleger Johann Sieß hieß die Planer vom Architekturbüro Alfred Popp, die Vertreter der ausführenden Firmen sowie Abordnungen der Vereine aus Klardorf und Büchelkühn zur Segnung des neuen Pfarrheims willkommen. Er gab einen Abriss über die Geschichte des Projekts von der Zustimmung zum Neubau am 19. Januar 2012 bis zur Einweihung. Am 18. Juli 2014 beschloss die Kirchenverwaltung den Abriss und Neubau und am 1. Dezember 2014 stimmten der Diözesan-Bauausschuss und die Finanzkammer dem Vorhaben zu. Der Bau wurde von der Kirchenverwaltung kleiner festgelegt, als von der Diözese für Pfarreien in der Größe von "St. Georg" vorgegeben. Nach der Vorgabe der Diözese hätte die Baumaßnahme rund 1,3 Millionen Euro gekostet. Mit der geringeren Fläche kostete das neue Pfarrheim einschließlich der Außenanlage rund eine Million Euro. Davon erhält die Pfarrei von der Bischöflichen Finanzkammer einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent. Den Restbetrag muss die Pfarrei selber stemmen.

Den ersten Bauplanvorentwurf legte das Architekturbüro 2017 vor. Nach einer Planungsphase von rund einem Jahr rückte am 1. Oktober 2018 der Abrissbagger an und nach rund 13-monatger Bauzeit wurde der Neubau einschließlich der Außenanlage fertiggestellt. Sieß dankte den Planern und den bauausführenden Firmen für die zügige Realisierung.

Das neue Pfarrheim ist barrierefrei, alle Räumlichkeiten befinden sich auf einer Ebene. Der neue Veranstaltungssaal misst rund 120 Quadratmeter kann je nach Bedarf geteilt werden. Die Ostseite hat eine Glasfront, so dass auch die getrennten Säle lichtdurchflutet sind. Zudem steht noch ein weiter Veranstaltungsraum in der Größe von 40 Quadratmetern zur Verfügung und eine Teeküche. Das neue Pfarrheim verfügt auch über behindertengerechte Toiletten. Die Pfarrgemeindereferentin ist mit einem Büro untergebracht. Oberbürgermeister Andreas Feller gratulierte der Pfarrei zu dem funktionalen Bauwerk.

Das in die Jahre gekommene Gebäude aus dem Jahr 1972 war nicht mehr zeitgemäß und eine Sanierung wäre viel teurer gewesen, als ein Neubau, stellte Architekt Alfred Popp fest. Sein Dank galt Pfarrer Wolz und der Kirchenverwaltung für den Auftrag. In der vorgegebenen Zeit wurde das Projekt verwirklicht. Da der Saal eine bestimmte Höhe braucht, wurde ein Satteldach festgelegt. Die Eindeckung erfolgte mit den gleichen Dachziegeln wie bei der Kirche und auch die Dachrinnen sind aus dem gleichen Material. Damit ist eine Einheit zwischen Kirche und Pfarrheim hergestellt worden. Und die Glaswand an der Ostseite des Gebäudes stellt eine Sichtverbindung zur Kirche her.

Damit der Saal eine gute Akustik hat, wurde eine Holzdecke eingebaut. Die Fenster sind aus Holz-Alu und die Außenanlagen wurde etwas teurer als veranschlagt. Die verwendeten Baumaterialien sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre, sagte Alfred Popp.

Pfarrgemeinderatssprecher Robert Koller hob in einem Schlusswort die finanzielle Leistung der Pfarrgemeinde heraus. Für die tatkräftige Unterstützung des Frauenbundes und der Kirchenverwaltung beim Ausräumen des alten und Einräumen des neuen Pfarrheims gab es ein besonderes Dankeschön. Der Kirchenchor umrahmte die Einweihungsfeier musikalisch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.