14.01.2020 - 08:24 Uhr
Neuhaus/WindischeschenbachOberpfalz

Feuerwehr Neuhaus plant schon jetzt für das Jubikläum

Große Feste erfordern rechtzeitige Planung. Im Mai 2021 steht bei der Feuerwehr Neuhaus das 150-jährige Gründungsfest im Kalender. Die Vorbereitungen laufen.

Ehrungen für langjährige Mitglieder
von Autor gagProfil
Die neu gewählte Vorstandschaft

Zur Jahreshauptversammung einschließllich Ehrungen und Neuwahlen begrüßte Vorsitzender Christian Windschiegl die Mitglieder der Feuerwehr Neuhaus im Lingl-Saal. Mit 129 Migliedern, davon erstmals zwei Frauen, ist die Wehr gut aufgestellt. Langjährige und treue Mitglieder feierten 2019 Geburtstag. Karl und Alfons Bergler sowie Otto Punzmann wurden 70, Josef Schricker und Ferdinand Windschiegl 75 und Karl Kreinhöfner und Albert Mark 80 Jahre alt.

Rückblickend auf das Jahr 2019 erwähnte Christian Windschiegl das Maibaumaufstellen zusammen mit den Neuhauser Boum, dem Männergesangsverein und den Kindern des Kinderhauses Heilig-Geist. Den riesigen Baum stiftete Ehrenmitglied Albert Mark. Das Banklfest beim Gerätehaus war gut besucht. Kurz vor Weihnachten wurde in der Bowling-Welt die Weihnachtsgans ausgespielt.

Der Rosenmontagsball fällt ab heuer bis auf weiteres aus, nachdem 2019 trotz des fantasievollen Mottos "Märchen" der Zuspruch enttäuschte. Windschiegl vermutet eine veränderte Mentalität bei der Jugend.

Ganz anders war es beim erstmals veranstalteten Glühweinfest am Marktpodest. Dort wurde gleichzeitig der durch Spenden ortsansässiger Firmen finanzierte Defibrillator am Marktpodest übergeben. Dieses Fest soll es auch 2020 wieder geben. Weiter sprach Windschiegl über Feste und Feierlichkeiten, die die Wehr begleitete. Dazu gehören Fronleichnam, Volkstrauertag oder das Agathafest beim Lingl. Das Floriansamt feierten alle Stadtwehren in der Heilig-Geist-Kirche und beschlossen den Abend beim "Schoilmichl". Der Kabarettabend in der Mehrzweckhalle zum Jubiläumsabschluss, der "Rock am Bohrturm" und die Fahnenweihe zusammen mit der Feuerwehr Wildenreuth waren weitere Höhepunkte.

Nachdem man 2019 an diversen Feuerwehrjubiläen teil genommen hatte (Feuerwehrfeste in Neustadt, Wildenau, Plößberg) beginnt nun die Planungsphase für das eigene Jubiläum: 150 Jahre Gründungsfest der Feuerwehr Neuhaus am Pfingstwochenende 2021. Festleiter Fabian Zetzl und Thomas Neugirg planen ein Zeltfest mit 1600-Mann-Zelt auf dem Gelände der Firma Sperber. Die Bar erhält ein eigenes Zelt. Kommersabend und Festzug verantwortet Thomas Wilhelm, die übrigen Positionen sind größtenteils verteilt. Der Festfreitag startet mit einem Rockabend, die übrigen Abende gibt es Party- und Stimmungsmusik. 8 Festdamen sind eingeplant. Der Personalaufwand wird ähnlich wie beim Fest 2013 vermutet, wo rund 150 Helfer in 370 Schichten das Fest am Laufen hielten.

Ein weiteres Großprojekt ist der Neubau des Gerätehauses, zu dem Windschiegl alle Mitglieder um größtmögliche Mithilfe bat. Zum Schluss bedankte sich der Vorstand bei seinem Stellvertreter Fabian Kühnl und dem gesamten Team.

Die Berichte des Zeugwarts Clemens Schönberger und des Festleiters Fabian Zetzl griffen nochmals viele Punkte des zuvor von Christian Windschiegl vorgelesenen Rechenschaftsberichts auf. Die Ausrüstung der Truppe ist auf dem bestmöglichen Stand, und nun werde man sich auf das Gründungsfest 2021 konzentrieren. Kassenwart Johannes Eibl las einen stimmigen Bericht vor und betonte, dass der Verein gut aufgestellt sei. Die Rücklagen für Gerätehausneubau und Gründungsfest seien bereits vorhanden. Die beiden Revisoren Reinhard Fütterer und Wolfgang Windschiegl bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung und baten um Entlastung von Kassier und Vorstand.

Die Neuwahlen ergaben keine Änderung Der Vorstand wurde wie folgt bestätigt:Vorsitzender Christan Windschiegl, Stellvertreter Fabian Kühnl, Schriftführer Manuel Windschiegl, Kassenwart Johannes Eibl, Unterkassier Thomas Neugirg, Beisitzer: Franz Schönberger und Andreas Witt, Zeugwart Clemens Schönberger, Revisoren Wolfgang Windschiegl und Reinhard Fütterer.

Die Ehrungen schließlich zeigten, mit wie viel Treue und Herzblut die Neuhauser ihrer Wehr dienen. Für 60 Jahre Dienstzeit erhielten Urkunden: Ernst Schönberger, Hans Kreinhöfner, Ferdinand Windschiegl und Manfred Punzmann. 40 Jahre dabei sind Reinhard Fütterer, Stefan Windschiegl und Hans Franz. Die Urkunde für 30 Jahre erhält Berthold Raab, 20 Jahre ist Johannes Sperr Mitglied. Als neues Ehrenmitglied gratulierte der Vorstand Alfons Bergler, der lange Zeit Kommandant der Neuhauser Wehr war.

Bürgermeister Karlheinz Budnik dankte den Geehrten sowie der neu gewählten Vorstand. Er würdigte den eifrigen Einsatz für die Anschaffung des Defibrillators und die Planung des neuen Gerätehauses. "Bernstein hat 2010 auch ein Gerätehaus gebaut. Damals war das keine große Sache", merkte Budnik an und zählte auf, wie viele behördliche Vorschiften und Extras seither dazu gekommen seien, die den Bau verzögerten (Brandschutz, Statiker). Hier dankte er besonders Thomas Wilhelm, der bereits viel geholfen und angeschoben habe. Budnik ist zuversichtlich, dass die Vergaben im März 2020 beginnen.

Weitere Grußworte kamen von Werner Sauer, Thomas Wilhelm und Brigitte Kreinhöfner. Wilhelm erzählte, dass er jährlich einen Bericht über die Einsätze der Feuerwehr Neuhaus mache und ihn dem Stadtrat vorlege. So sehe jeder, wie die Gelder verwendet werden. Und in der Freude über die hervorragende Zusammenarbeit versprach er, der Jugendwehr für ihr Grillfest Speisen und Getränke zu spendieren. Brigitte Kreinhöfner dankte für die Absperrung der Straßen bei kirchlichen Festen (Wallfahrt, Prozession, Pfarrfest). Besonders beeindruckend sei immer das Floriansfest an dem alle Mitglieder der Feuerwehr teilnähmen.

Zum Schlusspunkt Wünsche und Anträge hab es drei Wortmeldungen. Franz Schönberger regt warme Überjacken für kalte Temperaturen an, wenn man Spalier stehe oder draußen arbeite. Benjamin Meier bat die Kameraden, bei offiziellen Feiern auf das Outfit zu achten, dass jeder einheitlich schwarze Schuhe und Hosen trage. Clemens Schönberger fragte an, ob man Information zur Bedienung des Defibrillators auflegen sollte.

Zusammen mit seinen Schlussworten wies Vorstand Christian Windschiegl auf diverse derzeit schon bekannte Termine hin. Dies seien Einladungen zur Feuerwehr Reuth, Feuerwehr Bernstein und Feuerwehr Pleystein. Das Floriansamt wird am 2. Mai mit allen Stadtwehren gefeiert.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.