06.03.2020 - 14:23 Uhr
NeukirchenOberpfalz

"Dorferneuerung große Chance für Neukirchen"

"Attraktive Kommunen" - unter dieses Schlagwort stellte die Neukirchener SPD, wie aus einer Presseinformation hervorgeht, eine Veranstaltung im Landgasthof Zur Post.

Für die SPD treten am 15. März (von links) Bürgermeisterkandidat Christian Beyer in Neukirchen sowie Michael Rischke für den Posten des Landrats und Winfried Franz als Kreistagsbewerber an.
von Externer BeitragProfil

Landratskandidat Michael Rischke stellte in einem Grußwort die wirtschaftliche Stärke des Landkreises heraus. Dennoch gebe es Aufgaben, die im Sinne einer zukunftsorientierten Politik gelöst werden müssten. Als Beispiele nannte er den Ausbau des Breitbandnetzes, um den Landkreis für Firmen interessant zu machen. Ein besonderes Anliegen sei ihm auch eine klimafreundliche Mobilität im öffentlichen Personennahverkehr; zum Beispiel mit Anruf-Sammeltaxis, die auch Bewohnern kleinerer Orte zugute kämen. Wichtig werde auch die Entwicklung von Konzepten im Tourismusbereich. Dazu müssten Lücken im Radwegenetz geschlossen und der Landkreis für Radfahrer attraktiv gestaltet werden. Zum Schluss gab Michael Rischke ein klares Bekenntnis zu den kommunalen Krankenhäusern Auerbach und Sulzbach-Rosenberg ab: "Mit uns steht die öffentliche Trägerschaft der Häuser nicht zur Debatte."

Investitionen des Landkreises

Kreistagskandidat Winfried Franz hob die Investitionen des Landkreises in der Gemeinde hervor. Als Beispiel nannte er die Sanierung der Hauptstraße in Neukirchen. Mit der Erneuerung der Holnsteiner Straße stünden weitere Investitionen an. Mit Unterstützung von Abgeordneten aller Parteien sei es gelungen, eine Planungsvereinbarung zwischen Landkreis, Gemeinde und Deutscher Bahn AG zur Erneuerung und Erweiterung der Bahnbrücke zu schließen.

Bürgermeisterkandidat Christian Beyer stellte im Anschluss seine Ziele vor. Junge Familien könnten in der Gemeinde Neukirchen gehalten werden, wenn Wohnraum, Arbeitsmöglichkeiten oder eine gute Verkehrsanbindung zum Arbeitsplatz vorhanden seien. "Deshalb werden wir unsere Handlungsschwerpunkte in den kommenden Jahren in diesen Bereichen setzen", betonte Beyer. Zu den wichtigsten Anliegen gehörten der Erhalt des Schulstandortes Neukirchen einschließlich einer Turnhalle für den Schul- und Vereinssport, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in allen Gemeindeteilen sowie die Ausweisung von Gewerbeflächen.

"Barrierefreiheit ein Anliegen"

Als große Chance stellte der Bürgermeisterkandidat die Dorferneuerung Neukirchen heraus. Solche Programme oder andere Fördermittel müssten auch für andere Gemeindeteile in den kommenden Jahren genutzt werden. Beyer kündigte an, die Idee einer Jugendbürgerversammlung, die von der SPD-Fraktion bereits einmal beantragt wurde, wieder aufzugreifen. Auch das Thema Barrierefreiheit sei ihm ein großes Anliegen. Beim Um- oder Neubau der Bahnbrücke müssten alle Möglichkeiten geprüft werden, um einen barrierefreien Zugang zu den Gleisen zu schaffen.

Die amtierenden Gemeinderäte Petra Kastner und Michael Rösel ließen die Arbeit der ablaufenden Legislaturperiode Revue passieren. So sei mit dem Bau des Feuerwehrhauses, dem Ausbau der Breitbandversorgung, dem Bau einer Kinderkrippe sowie dem Neubau eines Lebensmittelmarktes einiges auf den Weg gebracht worden. Kastner wies weiter auf die intakte Infrastruktur in der Gemeinde Neukirchen hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.