06.03.2020 - 16:47 Uhr
NeukirchenOberpfalz

"Landkreis bei Verkehrsverbindungen gut aufgestellt"

Zum Fischessen treffen sich die CSU-Ortsverbände Königstein-Hirschbach und Edelsfeld mit Landrat Richard Reisinger.

Von links Bürgermeisterkandidat Peter Mauritz aus Edelsfeld, Landrat Richard Reisinger, Bürgermeisterkandidat Klaus Hafner aus Königstein und Bürgermeister Hans Koch, Königstein.
von Autor SCKProfil

Nach der Premiere im vergangenen Jahren taten sich die CSU-Ortsverbände Königstein-Hirschbach und Edelsfeld erneut zum gemeinsamen Fischessen im Landgasthof Zum grünen Baum zusammen. Zu den 50 Teilnehmern gesellte sich Landrat Richard Reisinger als Ehrengast.

Bei den Verkehrsverbindungen sah Reisinger den Landkreis als Vollmitglied des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg und mit der Anbindung an den Regensburger Verkehrsverbund gut aufgestellt. Krankenhaus- und Schulstandorte erführen eine Aufwertung durch die Förderungen des Freistaats. Das ZEN Ensdorf diene als Schaltzentrale im Klimaschutzmanagement.

Der CSU-Ortsvorsitzende von Edelsfeld, Peter Mauritz, stellt sich dem Wettbewerb mit dem amtierenden Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl von den Freien Wählern. Er stellte seine Mitstreiter auf der Gemeinderatsliste vor, mit denen er die Möglichkeit erringen wolle, für Edelsfeld aktiv zu werden. Schließlich präsentierte sich der Bürgermeisterkandidat der CSU Königstein, Klaus Hafner, den Teilnehmern am Fischessen. Er benannte die bereits laufenden Projekte wie die Sanierung der Stadelreihe. Der Fertigstellung der begonnenen Projekte gelte sein besonderes Augenmerk, doch habe er auch weitere Arbeitsfelder im Blick, die für die Zukunft Königsteins von Bedeutung seien. Neben der Fertigstellung der Ortskernsanierung in Kürmreuth sehe er Handlungsbedarf an der Friedhofsauffahrt und bei der Kanalisierung im unteren Dorf, wo sich für die Anlieger immer wieder Probleme ergeben. In Baugrund für Königstein, Kürmreuth und Pruihausen seien Investitionen erforderlich, und weiter sah Hafner die Möglichkeit, die freien Räume im Schulgebäude für den Kindergarten zu nutzen. Auch müsse man sich um das bereits 44 Jahre alte Feuerwehrhaus in Königstein kümmern. Sanierungsarbeiten an den Straßen im Gemeindegebiet stünden bei ihm auf der Agenda, und ebenso seien Investitionen in die Trink- und Abwassersysteme nötig.

Landrat Richard Reisinger bei seiner Rede.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.