22.01.2020 - 15:39 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

889 Stunden wachsam am Wasser

"365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag stehen unsere Ehrenamtlichen mit Tauchern, Wasserrettern und Rettungsbooten für Einsätze bereit": Das betont Wasserwachts-Vorsitzender Stefan Dirnberger - und nennt Zahlen, die das untermauern.

Der Vorsitzende der Wasserwacht Stefan Dirnberger (links) ehrte gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Wolfgang Dantl (rechts) die langjährigen Mitglieder.
von Udo WeißProfil

Bei der Jahreshauptversammlung der Wasserwachts-Ortsgruppe im Saal des BRK-Hauses ging Vorsitzender Stefan Dirnberger zunächst auf die Zusammensetzung der Ortsgruppe mit 356 Mitgliedern, davon 206 Kinder und deren Aufgaben ein. Wöchentliches Training, aktive Jugendarbeit für rund 150 Kinder, Bildungsarbeit durch Schwimmkurse und das 24-Stunden-Schwimmen, Vorsorge durch Wachdienste in Freibädern einschließlich Versorgung bei Verletzungen und natürlich die Wasserrettung: Das sind die Hauptaufgaben der Wasserwacht. An Kosten für die Wasserrettung sind im Jahr 2018 gut 17 000 Euro entstanden. Im Ausblick wies er auf den Kinderfasching am 26. Januar hin. Ab 1. Februar starten die nächsten Schwimmkurse.

24-Stunden-Schwimmen im April

Stellvertretender Vorsitzender Sebastian Schleicher ging zunächst auf den letzten Kinderfasching, den die Wasserwacht immer organisiert, mit 350 Gästen ein. 233 Teilnehmer legten beim 24-Stunden-Schwimmen knapp eineinhalb Millionen Meter zurück. Dieses Jahr findet diese Veranstaltung am 25. und 26. April im Hallenbad statt. Ein neues Einsatzfahrzeug und ein Rettungsboot konnten im vergangenen Jahr in Dienst genommen werden.

Technischer Leiter Sebastian Maderer berichtete von einer belastenden Eisrettung am Stausee Anfang des vergangenen Jahres. 889 Wachstunden wurden hauptsächlich im Freibad geleistet. Regelmäßige Übungen dienten der Erhaltung der Einsatzfähigkeit. Auch die Ausbildung neuer Rettungsschwimmer ist eine wichtige Aufgabe. 80 Kinder lernten in Kursen das Schwimmen, viele Schwimmabzeichen wurden abgenommen.

Viel geboten für die Jugend

Die Veranstaltungen der Jugend der Wasserwacht listete Jugendleiterin Martina Prechtl auf. Von der Teilnahme an Kreis- und Bezirkswettbewerben über Osterbasteln und -wanderung bis hin zu Zeltlager mit Spieleolympiade und Hüttenwochenende reichte das Programm. Katastrophenschutzübung, Brandschutzwoche und Fackelschwimmen dienten der Ausbildung von Jugendlichen und Betreuern.

Bürgermeister Martin Birner dankte für das große Engagement und das hohe Niveau der Wasserwacht. Weitläufige Jugendarbeit und ein großartiges Rahmenprogramm zeigen auf, dass viel ehrenamtliche Zeit eingebracht werde. Der Kreisgeschäftsführer des BRK-Kreisverbandes, Otto Langenhan, zollte der Ortsgruppe großen Respekt. Tausende von Ehrenamtlichen seien im Kreisverband für andere Menschen unentgeltlich da. "Ihr in Neunburg macht das Bayrische Rote Kreuz besonders stolz", betonte er. Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Wolfgang Dantl, dankte der Stadt für die Unterhaltung von zwei Bädern, denn das sei Grundlage der Arbeit der Wasserwacht. Stellvertretend für die Stadt Neunburg vorm Wald erhielt Bürgermeister Martin Birner vom Bezirksverband die Ehrenplakette der Wasserwacht in Silber. Als erster Förderer und uneingeschränkter Unterstützer habe er stets ein offenes Ohr für die Wünsche der Wasserwacht und trage damit zur stetigen Aufwärtsentwicklung bei, betonte Wolfgang Dantl in der Laudatio.

Stellvertretend für die Stadt Neunburg erhielt Bürgermeister Martin Birner (Zweiter von rechts) vom Bezirksverband die Ehrenplakette der Wasserwacht in Silber aus der Hand von Kreisgeschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Otto Langenhan (Zweiter von links) überreicht.
Hintergrund:

Mitglieder geehrt

Zahlreiche Mitglieder wurden für ihre Treue auszeichnet. Seit 60 Jahren ist Helmut Gleixner dabei. Für 55 Jahre wurde Klaus Schweikl ausgezeichnet. Adolf Mandl und Richard Wurmstein halten der Wasserwacht seit 45 Jahren die Treue. Für 35 Jahre wurden Berta Hartl und Mario Steindl geehrt. 30 Jahre ist Markus Scheidler Mitglied, für 25 Jahre wurden Tobias Vetter, Adolf Scharf, Fritz Lohr, Frieda Lohr, Werner Hartl ausgezeichnet. 27 Mitglieder sind seit fünf Jahren dabei, 17 Mitglieder seit zehn, vier seit 15 sowie drei seit 20 Jahren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.