17.07.2019 - 14:12 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Bildschirm und Bohrmaschine

Der Schulverband Neunburg legt Wert auf die Ausstattung der Mittelschule. Im Haushalt 2019 liegt der Schwerpunkt beim Werkraum und dem digitalen Klassenzimmer. Trotz der Investitionen ist die Verbandsumlage leicht rückläufig.

Die Mittelschule Neunburg hat sich dank der kontinuierlichen Investitionen in Ausstattung und Einrichtung einen hohen Standard zugelegt. Der Schulverband will hier nicht nachlassen.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Die 275 Schüler der Mittelschule in der Katzdorfer Straße kommen aus den Gemeinden Neunburg (188), Neukirchen-Balbini (17), Thanstein (20), Schwarzhofen (18), Dieterskirchen (19) und Altendorf (13). Deren Vertreter sowie Rektorin Irene Träxler fanden sich am Dienstag zur Sitzung der Schulverbandsversammlung in der Mensa ein. "Der Schulverband hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich durch Investitionen in Ausstattung und Einrichtung die Grundlage für den hohen Standard gelegt", betonte Bürgermeister Martin Birner als Vorsitzender beim Tagesordnungspunkt "Haushalt 2019". Dadurch habe die Mittelschule eine stetige Qualitätsverbesserung erfahren, was letztlich Basis für eine solide Ausbildung junger Menschen sei.

Fokus auf Fachräume

Laut Zusammenfassung von Kämmerer Michael Haßfurter liegt der Schwerpunkt der Investitionen heuer im Bereich der Fachräume (Neuausstattung Werkraum, digitales Klassenzimmer), beim Abschluss der Umbauarbeiten für das Ganztagsangebot (Differenzierungsräume), bei der Erneuerung der EDV-Ausstattung und der Gebäudetechnik. Dank der Förderung durch den Freistaat Bayern "Digitales Klassenzimmer" und der möglichen Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage sei weder eine Darlehensaufnahme noch eine Investitionsumlage erforderlich.

Im Schnelldurchlauf erfolgte die Beratung und einstimmige Verabschiedung des Haushaltsplanes 2019 mit einem Gesamtvolumen von 1 053 990 Euro (siehe Kasten). Erfreulich ist der leichte Rückgang der Verbandsumlage je Schüler auf 2076 Euro, nachdem diese im Vorjahr auf den Höchststand von 2137 Euro geklettert war. Rückläufig ist auch die Zahl der Gastschüler (35), die in Bodenwöhr (27), Nittenau (5), Stamsried (1) und Schwarzenfeld (2) wohnen. Für die Kosten der Schülerbeförderung sind 2019 rund 182 000 Euro eingeplant. Die pauschale Zuweisung deckt hier etwa 58 Prozent der Kosten und wird voraussichtlich rund 104 500 Euro betragen.

Ein Schwerpunkt ist der Betrieb der Ganztagsschule mit fünf Klassen, durchgehend von der fünften bis neunten Jahrgangsstufe. Die Deutschklasse (früher Übergangsklasse) besuchen auch Schüler der offenen Ganztagsschule. Eventuell soll künftig - die Abklärung mit Regierung und Schulamt läuft - die Deutschklasse im Ganztagsangebot geführt werden. Neben den Maßnahmen im Vermögenshaushalt des Schulverbandes, unter anderem Anschaffung eines Screen-Bildschirms (interaktiver Touchscreen Monitor) für 9000 Euro (siehe Kasten) sind auch im Haushalt der Stadt Neunburg rund 223 000 Euro eingeplant. Dies unter anderem für Ausbesserungsarbeiten an der Fassade und im Außenbereich, für den Brandschutz und den Abschluss der Um- und Ausbauarbeiten für die Ganztagsschule.

Martin Birner gab beim Tagesordnungspunkt eins das Rechnungsergebnis 2018 bekannt und freute sich, dass die Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt mit 102 510 Euro den Ansatz (30 000 Euro) weit übersteigt. Als Gründe nannte er Einsparungen, wie beispielsweise bei den Heizkosten und die Optimierung der Schulbuslinien. Die allgemeine Rücklage konnte auf 103 092 Euro erhöht werden. Nähere Feststellungen bleiben der örtlichen Rechnungsprüfung vorbehalten. Es folgte die Feststellung der Jahresrechnung 2017. Maximilian Beer informierte als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, dass die Prüfung am 3. Dezember 2018 keine Beanstandungen ergeben habe. Das Ergebnis der Jahresrechnung 2017: Verwaltungshaushalt 998 986 Euro, Vermögenshaushalt 83 118 Euro, Gesamthaushalt 1 082 104 Euro. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.

Vorbildschule macht stolz

"Der Schulverband ist grandios", lobte Rektorin Irene Träxler. Nicht nur was die Ausstattung der Fachräume betreffe, habe sich die Einrichtung zur Vorbildschule entwickelt. Sie sprach das Modellprojekt "Digitale Schule 2020" an: "Wir gehen damit jetzt auch raus und zeigen uns." Träxler informierte, dass kürzlich eine Gruppe von Schulleitern zu Besuch war: "Die haben gestaunt, wie wir mit unseren Medien arbeiten!" Ihr Lob galt den engagierten Lehrern und Schülern, die mit viel Spaß an den Unterricht herangehen.

Beim nächsten Punkt "Schülerbeförderung" wurde auf Antrag eines Busunternehmers die Kilometerpauschale ab dem Schuljahr 2019/2020 angepasst. Unter "Sonstiges" kam die Sprache auf den neuen Caterer aus Nürnberg, der die Mensa täglich beliefert. "Wir waren skeptisch. Aber das Essen wird sehr gut angenommen und die Kinder sind begeistert", berichtete die Rektorin. Täglich werden rund 150 Essen ausgegeben, wobei Irene Träxler den Einsatz von Margarete Zwicknagel hervorhob: "Das Ambiente ist hervorragend." Zwei Gerichte stehen zur Auswahl, und die Schüler könnten beispielsweise ihre "Hamburger" selbst zusammenstellen. Gut angenommen werde auch die Salattheke.

Haushaltsjahr 2019:

Wichtige Zahlen:

Verwaltungshaushalt: 982 990 Euro; Vermögenshaushalt: 71 000 Euro; Zuführung an den Vermögenshaushalt: 25 000 Euro; Entnahme aus der allgemeinen Rücklage: 15 400 Euro. Eine Kreditaufnahme ist nicht geplant. Der Schuldenstand wird sich zum Jahresende 2019 auf 45 700 Euro vermindern.

Umlage

Die Schulverbandsumlage beträgt 570 960 Euro. Die Verwaltungsumlage je Verbandsschüler (275) beläuft sich auf 2076,22 Euro. Eine Investitionsumlage ist nicht eingestellt.

Maßnahmen

Im Vermögenshaushalt sind für 2019 unter anderem veranschlagt: EDV-Anschaffungen (24 000 Euro), Screen-Bildschirm (9000 Euro); Neuausstattung Werkraum (10 000 Euro); Elektronisches Schließsystem (4000 Euro); Ausstattung Differenzierungsraum (3000 Euro); Stehtische, Litfaßsäule (1500 Euro); IP-Umstellung der Telefonanlage und Anschlüsse, fünfte Ausbauphase (3500 Euro).

Wir waren skeptisch. Aber das Essen wird sehr gut angenommen und die Kinder sind begeistert.

Rektorin Irene Träxler zum neuen Caterer für die Mensa

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.