07.11.2019 - 18:41 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Von Bücherschrank bis Webcam

"Ich bin für alles offen, aber wir brauchen konkrete Vorschläge." Damit bringt CSU-Fraktionssprecher Alexander Trinkmann auf den Punkt, was er vom Bürgerhaushalt erwartet. Das Budget dafür will der Stadtrat nicht aufstocken.

Die neue Bücherkiste steht vor der Schwarzachtalhalle bereit.
von Monika Bugl Kontakt Profil

2020 ruft die Stadt zum zweiten Mal dazu auf, sich aktiv an der Haushaltplanung der Stadt in Form eines Bürgerhaushalt zu beteiligen. "Wir möchten den Bürgerhaushalt weiterführen, um Ihnen die Chance zu geben, uns zu sagen, welche Maßnahmen wir umsetzen sollen oder vielleicht auch, was nicht mehr getan werden soll", so ein Aufruf von Bürgermeister Martin Birner. "Natürlich können wir Ihnen nicht versprechen, dass alle Maßnahmen umgesetzt werden, aber es werden, nach Abwägung der beliebtesten und sinnvollsten Maßnahmen, auf jeden Fall Taten folgen", so der Rathaus-Chef.

Stärker einbinden

"Wir sollten die Bürger noch stärker in die Entscheidungsfindung einbinden", meldete sich nun Stadtrat Martin Scharf (Freie Wähler) zu Wort, als im Gremium ein Kurzbericht zur Abwicklung des Bürgerhaushalts 2019 auf der Tagesordnung stand. "Das war auch die Intention", äußerte sich dazu Stadtrat Alexander Trinkmann. Aber man sei sich auch einig gewesen, die Verwaltung nicht über Gebühr zu belasten, meinte er und mahnte konkrete Vorschläge an. Verena Binder (CSU) sprach sich dafür aus, Rückmeldungen als E-Mail mit Hinweis auf die im Netz zu findenden Informationen zu schicken.

Aktuell gibt es zu den vorgeschlagenen Projekten folgende Informationen:

Für die gewünschten Ruhebänke, Sitzgelegenheiten und Abfallbehälter wird derzeit ein Gesamtkonzept für das Stadtgebiet erstellt, in dem die Vorschläge aus dem Bürgerhaushalt eingearbeitet werden. Hundetoiletten wurden zum Teil bereits aufgestellt. Insgesamt soll damit in Zukunft eine einheitliche Möblierung erreicht werden, da Bänke und Abfallbehälter und Ähnliches mit Sicherheit häufig in den Vorschlägen genannt werden. Die Ausrüstung der Spielplätze mit Sandkasten, Schaukel und Bepflanzung ist derzeit noch in Bearbeitung.

Aussortierte Bücher

Ein öffentlicher Bücherschrank findet laut Info auf der Homepage am Vorplatz der Schwarzachtalhalle seinen Platz. Mit der Bücherei wurde das Sammeln von aussortierten Büchern abgestimmt, sodass der Bücherschrank gut bestückt in Betrieb geht. Die Einführung einer Online-Abfrage zur Reservierung von Büchern in der Bücherei wird aus wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen erst im Zuge einer kompletten Erneuerung der Hard- und Software möglich, die demnächst unabhängig davon ansteht. In diesem Zusammenhang wird auch die Beschaffung von E-Books mit geregelt. Da hier auch die laufenden Betriebskosten (Sach- und Personalkosten) ansteigen werden, wird diese Beschaffung bei Vorliegen aller Informationen dem Gremium nochmals zur abschließenden Entscheidung vorgelegt.

Ebenso noch in Bearbeitung sind die Erweiterung der Ortsbeleuchtungen und die Nachrüstung der Ampel an der Schwarzachtalhalle mit einem akustischen Signal. Für das akustische Signal wurde bereits ein Anbieter gefunden. Im Zuge dieser Aufwertung werden auch die Träger der anderen Ampeln gebeten, ihre Ampeln umzurüsten. Die Ampelanlage der Stadt erhält im Zuge der Umrüstung auch eine neue LED-Technik, die die zukünftige Wartung erleichtert. Eine vorgeschlagene Panorama-Webcam wird auf dem Dach des Rathauses installiert und in die städtische Homepage eingebaut.

Zu abgelegen

Bei einem Vorschlag vonseiten der Bürger waren sich die Stadträte in ihrer Ablehnung aber ziemlich einig: Ein Grillplatz am Stausee, das sei wegen der abgelegenen Stelle bedenklich. Für den öffentlichen Grillplatz wird noch nach einem geeigneten Standort gesucht.

Von den für den Bürgerhaushalt reservierten 100 000 Euro ist aktuell ein Teil in Trimm-Geräte für den Stadtpark geflossen. Die Outdoor Fitness Station mit den verschiedenen Geräten wurde in den vergangenen Wochen im Stadtpark aufgebaut. Die offizielle TÜV-Abnahme erfolgte bereits am 22. Oktober.

Vorhandene Haushalts-Reste wollte das Gremium nun aber nicht auf das Budget für 2020 draufschlagen. "Keine Haushaltsübertragung", lautete die einstimmige Entscheidung.

Info:

Wunschzettel

Wer Vorschläge hat, die über den Bürgerhaushalt finanziert werden könnten, nutzt dazu am besten den Meldebogen, den es online unter www.buergerhaushalt.neunburgvormwald.de gibt. Auf der Homepage können beschlossene Projekte eingesehen werden. Auch ihre Umsetzung ist dort dokumentiert. Wer über keinen Internetzugang verfügt, kann sich im Rathaus informieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.