05.08.2018 - 13:36 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Burghof wird zum Freiluft-Kino

Licht aus und Film ab für den Neunburger Kinosommer. Von 7. bis 11. August verwandelt sich der Burghof in einen Kinosaal unter freiem Himmel. Das Publikum darf sich auf fünf Filme freuen, die teils mehrfach einen Oscar abgeräumt haben.

Film ab für den ersten Neunburger Kinosommer: In Vorfreude auf die Premiere sind (von links) Peter Schmid, Wolfgang Gräßl, Rathaus-Mitarbeiterin Ulrike Meixner, ArGe-Jugend-Vorsitzender Georg Keil, Bürgermeister Martin Birner, Stadtrat Thomas Albang und Helmut Hartinger.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(mp) Der "Neunburger Kinosommer" setzt einen neuen Impuls im Stadtmarketingprozess. "Wir wollen die ,Marke Neunburg' weiter beleben", informierte Bürgermeister Martin Birner bei einem Pressegespräch. Die Initiative dazu sei von Helmut Hartinger und Peter Schmid ausgegangen. Vor Jahren hatte schon einst die CSU im Stadtrat beantragt, zusätzlich zum Festspiel weitere Veranstaltungen im Burghof auf die Beine zu stellen.

Für Ulrike Meixner setzt der Kinosommer die im Stadtmarketing definierten Leitmotive "Neunburg erobert" und "Neunburg dynamisch" um: Zum einen ließen sich damit sowohl Einheimische als auch Leute aus der Umgebung begeistern, und zum anderen sei ein Kinoabend stets ein tolles Erlebnis. Und das Programm des ersten Kinosommers liest sich vielversprechend: Unter anderem werden die Oscar-Preisträger "Call me by your Name", "Inception" und der Animationsfilm "Alles steht Kopf" gezeigt. Auch das Drama "Aus dem Nichts" mit Diane Kruger steht auf dem Spielplan.

Helmut Hartinger erzählt, dass er 1990 aus Neunburg weggezogen sei, seine Wurzeln hierher aber nie verloren habe. Er würdigte, dass die Stadt die Mittel zur Erarbeitung einer Marke "vernünftig einsetze", er könne da aus Erfahrung sprechen, schließlich sei er schon 20 Jahre in Werbung und Marketing tätig. Der Kinosommer sah er als Beitrag für eine attraktive Stadt, in er es sich gerne leben und arbeiten lasse.

Hartingers Schulfreund Peter Schmid erwähnte den hohen Zuspruch von Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft. "Das hat uns die Organisation doch sehr erleichtert." Wie beim Pressetermin zu hören war, habe beispielsweise die Firma FEE ihren Mitarbeitern vergünstigte Karten zur Verfügung gestellt.

Als Veranstalter des Kinosommers firmiert die ArGe Jugend. "Die Vorstandschaft war von der Idee sofort begeistert", schildert Vorsitzender Georg Keil. Beim Ferienprogramm sei schon seit längerer Zeit eine Filmvorführung im Gespräch gewesen. Nicht unerwähnt ließ Keil, dass die beiden Kino-Initiatoren ihre ehrenamtlichen Wurzeln in der Arge Jugend haben: Im 1986 ersten gewählten Vorstandsteam fungierte Peter Schmid als Vorsitzender, Helmut Hartinger als Beisitzer.

Wichtiger Partner des Kinosommers ist auch die Familie Mauerer, Betreiber des Kino-Centers in Nittenau. Sie stellen die benötigten Eintrittskarten bereit und übernehmen auch die Abrechnungen der einzelnen Streifen über die jeweiligen Filmverleiher. Dass an den fünf Kino-Abenden im Burghof, die jeweils ab 21 Uhr beginnen (Einlass ab 20 Uhr), auch die Technik "hollywoodreif" ist, dafür sorgt Wolfgang Gräßl. Er stellt für die Vorführungen einen Beamer der "neusten Technologie" zur Verfügung - "mit Full-HD und Laserlichtquelle". Auch Chips und Getränke werden nicht fehlen, um die Kino-Atmosphäre perfekt zu machen.

Weitere Informationen zum Kinosommer

Rund um den Kinosommer:

Vorführungen: 7. August "Aus dem Nichts" (Drama, Hauptdarstellerin: Diane Kruger, ab zwölf Jahren, Dauer: 95 Minuten). 8. August "Downsizing" (Science-Fiction-Komödie, Hauptdarsteller: Matt Damon, ohne Altersbegrenzung, Dauer: 136 Minuten). 9. August "Alles steht Kopf" (Animationsfilm, ohne Altersbegrenzung, Dauer: 95 Minuten). 10. August "Inception" (Science-Fiction-Thriller, Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio, ab 12 Jahren, Dauer: 145 Minuten). 11. August "Call me by your Name" (Romanze, ab 12 Jahren, Dauer: 133 Minuten).

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Café Auszeit, bei Mode Becher, im Rathaus und bei der Sparkasse; Preis 5,50 Euro, für Familien, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 5 Euro, an der Abendkasse 6 bzw. 5,50 Euro. Einlass zu den Vorstellungen jeweils ab 20 Uhr, Filmbeginn 21 Uhr, nach Einbruch der Dunkelheit. (mp)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.