12.07.2018 - 12:48 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Damit die Tour nicht böse endet

Für die Sicherheit der Motorradfahrer legen Polizeibeamte eine Sonderschicht ein. Bei einem Aktionstag an der Staatsstraße Richtung Rötz werden fast 50 Biker kontrolliert. Ziel ist es, die Zahl der Motorrad-Unfälle weiter zu reduzieren.

An der Staatsstraße 2151 suchten die Polizeibeamten das Gespräch mit den Motorradfahrern. Es ging dabei nicht nur um die Verkehrskontrolle, auch das Bewusstsein für die richtige Geschwindigkeit und die Sicherheit auf dem Bike sollte geschärft werden.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(mp) Noch im Jahr 2016 sind bei Unfällen in der Oberpfalz 23 Kraftradfahrer ums Leben gekommen - "das war der traurige Höchststand im Langzeitvergleich", erläuterte Oberkommissar Markus Schlegel von der Polizeiinspektion Neunburg gegenüber Oberpfalz-Medien. Um gegenzusteuern wurden Präventivkontrollen ins Leben gerufen, im Gespräch mit den Motorradfahrern versuchten die Beamten, das Bewusstsein für Themen wie die richtige Geschwindigkeit oder die passende Ausrüstung zu schärfen.

Im Folgejahr 2017 ging die Zahl der Verkehrstoten zwar deutlich zurück, doch erneut verzeichnete das Polizeipräsidium Oberpfalz acht im Straßenverkehr verstorbene Motorradfahrer. Die einst im "Aktionsplan zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für motorisierte Zweiradfahrer" festgeschriebenen Maßnahmen wurden daher fortgesetzt.

Das Gespräch gesucht

Zum Auftakt von insgesamt drei Aktionstagen zum Thema "Motorradsicherheit" baten Polizeibeamte am vergangenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr an der Staatsstraße 2151 zwischen Neunburg und Rötz - auf dem Parkplatz an der Abzweigung zum "Dorrerkeller" - insgesamt 46 Biker zur Kontrolle. Zwei weitere Termine im Inspektionsbereich Neunburg sind für August und September vorgesehen. Vier Polizisten - zwei Beamte der Dienststelle Neunburg und zwei Kollegen aus Oberviechtach - suchten das Gespräch mit den Motorradfahrern und rückten die Themen Ausrüstung, Bekleidung, Sicherheit und vor allem Geschwindigkeit in den Fokus.

"Super-positiv", berichtete Markus Schlegel, der Sachbearbeiter für Straßenverkehr bei der Inspektion Neunburg, seien die Gespräche mit den Bikern verlaufen. Diese hätten erhöhtes Verständnis für diese Thematik gezeigt, "keiner hat über die Kontrollen gemosert". Meist hätten die Biker die Kontrollstelle an der Staatsstraße im Pulk passiert, "viele von denen waren auf der Rückreise vom Harley-Treffen in Prag", erfuhr Schlegel. Dort feierte die Harley-Davidson Motor Company ihr 115-jähriges Bestehen.

Der Blick in die Polizeistatistik 2017 zeigt aber auch die offensichtlichen Erfolge der Kampagne des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel". So wurden im Bereich Oberpfalz 10,1 Prozent weniger Motorradunfälle verzeichnet (von 567 auf 510), und die Zahl der verletzten Biker ging um 28 auf 488 zurück. Hauptunfallursache ist weiterhin "nicht angepasste Geschwindigkeit". Zu schnelle Fahrer auf zwei oder vier Reifen hatten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Amberg im Blick, die am Sonntag etwa 300 Meter von der Kontrollstelle entfernt, eine Geschwindigkeitsmessung vornahmen. Zwei Motorradfahrer waren zu schnell dran, in einem Fall sprachen die Beamten eine Verwarnung mit 20 Euro Bußgeld aus und schrieben im anderen Fall eine Anzeige mit 120 Euro Bußgeld aus, dieser Fahrer erhielt außerdem einen Punkt in der zentralen Verkehrssünderdatei in Flensburg.

Über 50 km/h zu schnell

Auch 18 Pkw-Lenker hielten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern: Die Polizisten sprachen 9 Verwarnungen aus, 7 Mal gab es eine Anzeige mit je einem Punkt in Flensburg, außerdem wurden 2 einmonatige Fahrverbote ausgesprochen. Der schnellste Pkw-Fahrer hatte 156 km/h auf dem Tacho. Seine Quittung: ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei und 240 Euro Bußgeld. Außerdem stellten die Beamten noch drei Kontrollaufforderungen wegen vergessener Führerscheine und einer nicht mitgeführten Allgemeinen Betriebserlaubnis aus, auch vier Mängelanzeigen wurden geschrieben.

Kein Motorradfahrer hat über die Kontrollen gemosert.

Polizeioberkommissar Markus Schlegel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.