09.07.2019 - 11:04 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Elke Reinhart steht an der Spitze des Rotary-Club

Pünktlich zum neuen Clubjahr übergibt der bisherige Präsident Josef Prokopetz die Führung des Rotary-Clubs Oberpfälzer Wald/Oberviechtach. Elke Reinhart ist nun neue Präsidentin.

Die Rotarier kamen zum Übergangsmeeting zusammen. Elke Reinhart (Zweite von rechts) übernimmt das Amt von Josef Prokopetz (rechts). Mit dabei waren auch (von links) Peter Scheitinger (Clubmeister), Mario Weinfurtner (Internationaler Dienst), Florian Mächtel (Sekretär) und Regina Frauendorfer (Vortragswart).
von Externer BeitragProfil

Präsident Josef Prokopetz eröffnete nach einem Stehempfang das Meeting im Lokal "Esszimmer" in Neunburg vorm Wald. Er hob hervor, dass das vergangene Rotary-Jahr als "Drei-Präsidenten-Jahr" in die Clubgeschichte eingehen wird.

Spendenfreudige Rotarier

"Ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr des Rotary Clubs Oberpfälzer Wald geht zu Ende", resümierte Prokopetz bei seiner Abschiedsrede. Die Oberpfälzer Rotarier haben sich in vielerlei Projekten tatkräftig und spendenfreudig eingebracht. Neben dem sozialen Engagement des Clubs wurden auch interessante und gesellige Stunden verbracht - hierbei sei besonders die 20-Jahre-Charterfeier mit den Gästen des Rotary-Clubs Melk hervorzuheben.

Es folgte die offizielle Amtsübergabe an die neue Präsidentin Elke Reinhart. In ihrer Antrittsrede nahm sie Bezug auf ihre bereits zwölfjährige Rotary-Mitgliedschaft und betonte, dass sie mit viel Freude in das neue Jahr gehe. Insbesondere das Motto des Weltpräsidenten "Rotary connects the World" soll sich durch ihre Arbeit ziehen. Eine der größten Veranstaltungen werde das Symposium am 28. September mit dem "besten Bürgermeister der Welt", Bart Somers, aus Mechelen (Belgien) und weiteren hochkarätigen Teilnehmern sein. Unter dem Titel "Null Toleranz und Multi-Kulti - ist es das wert?" gibt es einen Vortrag in der Schwarzachtalhalle mit anschließender Podiumsdiskussion. Ein paar Tage zuvor können Mitglieder aller fünf Service-Clubs der Initiative "Integration SAD" an einem Vortrag über die aktuelle wirtschaftliche und politische Situation im Libanon teilnehmen. Referentin Hana Nasser ist administrative Leiterin und Programm-Managerin des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Beirut und sie ist für verschiedene nichtstaatliche Organisationen im Libanon tätig.

Der Rotary-Club Oberpfälzer Wald/Oberviechtach plant auch 2019 wieder an den beiden Weihnachtsmärkten in Neunburg vom Wald und Oberviechtach teilzunehmen. Der Schwerpunkt in der sozialen Arbeit ist die Initiative "Integration SAD" im Landkreis Schwandorf. Weitere Projekte - auch international - werden wie gewohnt unterstützt.

Neuaufnahme

Zum Schluss nahm die Präsidentin ihre erste Amtshandlung vor: Die Neuaufnahme von Andreas Weidmüller aus Nittenau. Er erhielt nach einem Überblick über die rotarischen Werte eine Nadel angesteckt.

"Integration SAD":

Die Initiative „Integration SAD“ entstand 2016 und ist ein Zusammenschluss der fünf Serviceclubs im Landkreis Schwandorf: Rotary Schwandorf, Round Table Schwandorf, Rotary Oberpfälzer Wald/Oberviechtach, Lions Schwandorf und Lions Oberpfälzer Wald. Soziale und integrative Projekte werden konzipiert, unterstützt, begleitet und gefördert. Die Volkshochschulen sind Partner der Initiative.

- 90 Frauen (Mütter von 233 Kindern) nehmen in fünf Städten an „Deutsch für Mütter“ teil.

- Über 30 Mitarbeiter (Referenten) und mehr als 100 Ehrenamtliche im Landkreis sind tätig.

- Unterstützung von Migranten und Geflüchteten im Arbeitsmarkt und bei der Ausbildung gehören zu den Aufgaben.

- Zu den Projekten zählen Kinder (Schulförderung/Sozialkompetenz) und der soziale Kleiderladen „Emma“, „Mutterhilfe“ (Gesundheit), „Newcomer“ (in Gemeinschaftsunterkünften), „Frieden stiften“ (an Schulen) sowie „Sport für Frauen“ (Handball) und weitere Aktionen.

- Neu ist die Qualifizierung zur „Interkulturellen Seniorenassistentin“ (Pflege und Betreuung).

Der Rotary Club Oberpfälzer Wald ist Teil der Initiative „Integration SAD“, die viele soziale Projekte im Landkreis unterstützt. Schwerpunkte sind die Unterstützung von Frauen durch „Deutsch für Mütter“ und ein Qualifizierungsprojekt im Pflegebereich (Foto). Aktuell nehmen über 90 Mütter an den Projekten teil.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.