07.07.2019 - 15:49 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Felder und Maschinen in Flammen

Extreme Hitze, staubtrockene Fluren und dazu böiger Wind: Diese Mischung lässt am Wochenende Felder in Flammen aufgehen. Dabei geraten auch ein Mähdrescher und eine Strohpresse in Brand. Der Schaden summiert sich auf rund 175 000 Euro.

Mehrere Feldbrände hielten die Feuerwehren am Wochenende vor allem im Raum Neunburg vorm Wald in Atem. Sie fuhren von einer Einsatzstelle zur nächsten.
von Georg Köppl Kontakt Profil

(kö) Nach Angaben des Polizeipräsidiums Regensburg ereigneten sich am Freitag und Samstag oberpfalzweit 15 Flächenbrände, fünf davon im Landkreis Schwandorf. Als Ursache nennt die Polizei durchwegs Selbstentzündung in Folge von Hitze und Trockenheit. Teilweise mussten die Feuerwehren direkt von der einen zur anderen Einsatzstelle fahren.

Bei Sprung verletzt

Am heftigsten traf es den Raum Neunburg vorm Wald. Am Freitag gegen 15 Uhr geriet in der Kemnathermühle ein Feld in Brand. Ein Landwirt aus Sonnenried war zu diesem Zeitpunkt mit Erntearbeiten beschäftigt, als er plötzlich das Feuer bemerkte. Geistesgegenwärtig mähte er eine Schneise mitten durch sein Feld, damit sich das Feuer nicht auf die restliche Ernte ausbreiten würde. Hierbei sprang das Feuer jedoch auf den Mähdrescher über, welcher fast komplett ausbrannte. Der Landwirt erlitt eine Knie-Prellung, als er von seinem Fahrzeug sprang. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf etwa 62 500 Euro. Es brannten rund drei Hektar des Gerstenfeldes ab, was einen Ernteschaden von 2 500 Euro verursachte.

Strohpresse brennt aus

Am Samstag gegen 13.30 Uhr, geriet in der Rötzer Straße in Neunburg vorm Wald eine Großstrohpresse in Brand. Das Feuer verbreitete sich von der abgehängten Presse jedoch schnell auf das angrenzende Feld, so dass von den Feuerwehren Neunburg, Penting, Kröblitz, Bodenwöhr, Seebarn, Schwarzhofen und Mitteraschau neben dem Gerät auch noch eine drei Hektar große landwirtschaftliche Nutzfläche gelöscht werden musste.

Der Schaden wird wegen der Strohpresse (Schaden 100 000 Euro) auf insgesamt 110 000 Euro geschätzt. Gegen 15 Uhr fing dann bei Wutzelskühn/Neunburg vorm Wald während Drescharbeiten das Stroh auf einem Getreidefeld Feuer. Durch den starken Wind gerieten hier vier Hektar Fläche in Brand. Hier betrug der Sachschaden laut Polizei 1 000 Euro. Ebenso hoch ist der Verlust, als gegen 16 Uhr in Lissenthan (Stadt Nabburg) ebenfalls ein Getreidefeld in Flammen stand. Schließlich brannte gegen 17.30 Uhr im Ortsteil Wölsendorf der Gemeinde Schwarzach eine Wiese. Auch hier spielte das trockene und windige Wetter eine große Rolle.

In der Rötzer Straße in Neunburg vorm Wald geriet am Samstag eine Großstrohpresse in Brand. Den Schaden beziffert die Polizei auf 100.000 Euro.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.