11.01.2019 - 10:21 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Hecken sind wichtiger Teil der Kulturlandschaft

Hecken und Feldgehölze erfüllen wichtige agrarökologische Funktionen. Damit sie rund um Haslarn auch weiterhin als Lebensraum fungieren, den Boden stabilisieren und Wasser speichern können, brauchen sie Pflege.

Markus Kurz vom Naturparkverein (Zweiter von links) erläutert den Jagdgenossen Andreas Wagner Josef Wagner, Andreas Wagner (von rechts) und Josef Roith das Heckenpflegekonzept.
von Externer BeitragProfil

Hecken und Feldgehölze sind bedeutende Bestandteile der Kulturlandschaft und erfüllen wichtige agrarökologische Funktionen. Vor rund 25 Jahren waren im Flurbereinigungsverfahren rund um Haslarn eine Vielzahl von Hecken neu angelegt worden, die der örtlichen Jagdgenossenschaft als Eigentum übertragen wurden. Die damals gepflanzten Sträucher haben nun eine Größe erreicht, die eine Pflege notwendig macht. Diese Maßnahme ist wiederum für den langfristigen Erhalt der Heckenfunktionen erforderlich.

Der Verein Naturpark Oberpfälzer Wald hatte dazu in Absprache mit der Jagdgenossenschaft eine Pflege über das Bayerische Kulturlandschaftsprogramm (Kulap) beantragt und ein Heckenpflegekonzept erstellt. Bei einem gemeinsamen Ortstermin wurden nun vor Ort die Pflegegrundsätze und -abschnitte mit den Vertretern der Jagdgenossenschaft abgesprochen.

„Eine Verjüngung von Strauchhecken erfolgt durch in der Regel abschnittsweises Auf-den-Stock-Setzen über mehrere Jahre“, erläuterte Markus Kurz vom Naturparkverein. „Obstbäume, einzelne beerentragende Sträucher oder beispielsweise alte Holunder sollen dabei durchaus stehen bleiben.“ Gehölze, die im Wegseitengraben stehen oder die Verkehrssicherheit beeinträchtigen, könnten auch entfernt und Bäume aufgeastet werden. Grundsätzlich müsse der rechtliche Schutzstatus von Hecken berücksichtigt werden. Eine bestandserhaltende und ordnungsgemäße Nutzung und Pflege ist in der Zeit vom 1. Oktober bis Ende Februar erlaubt. So wird die Jagdgenossenschaft in der nächsten Zeit mit der Pflege der in dieser Erneuerungsperiode vereinbarten Abschnitte beginnen.

Pflanzen mit Funktion:

Hecken verhindern beispielsweise Bodenerosion, bieten Windschutz und sorgen für den Wasserrückhalt in der Fläche. In Hecken und Feldgehölzen wachsen Pflanzen, die sowohl im Wald als auch im Offenland vorkommen. Tiere nutzen die vielfältigen Strukturen als Nahrungsbiotop, Brut- und Aufzuchtplatz, Ruhestätte und Winterquartier. Für den Biotopverbund sind Hecken und Feldgehölze als Strukturelemente unverzichtbar. Sie wirken der Verinselung von Lebensräumen entgegen. Wichtig ist auch ihre Funktion für das Landschaftsbild, das sie gliedern und prägen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.