09.08.2019 - 14:42 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Jahreszeit der schönen Künste

Zum siebten Mal stellt der Kunstverein "Unverdorben" ein hochwertiges Kulturprogramm auf die Beine. Längst ist der "Neunburger Kunstherbst" zu einer Marke geworden, die ein Spektrum von Malerei bis Musik abdeckt.

Die Vorsitzenden des Kunstvereins Unverdorben, Peter Wunder (rechts) und Karl Stumpfi (links), stellten zusammen mit Bürgermeister Martin Birner und Hallen-Managerin Rosa Schafbauer das breit gefächerte Programm des Neunburger Kunstherbstes vor.
von Udo WeißProfil

„Wir haben uns Mühe gegeben, das Programm etwas zu reduzieren“, meinte der Vorsitzende des Kunstvereins, Peter Wunder, bei der offiziellen Vorstellung des Programms. „Statt wie bisher 20 sind wir nun auf 15 hochkarätige Veranstaltungen gekommen.“ Zum Pressetermin hieß er Bürgermeister Martin Birner, Koordinator Karl Stumpfi sowie Rosa Schafbauer als „Seele“ der Schwarzachtalhalle" willkommen.

„Wir sind sehr dankbar für die kulturelle Bereicherung unserer Region durch den Kunstverein, , der durch sein enormes Netzwerk mit Künstlern immer wieder Großes nach Neunburg in die verschiedensten Locations bringt“, lobte der Bürgermeister. Bemerkenswert sei auch die gute Zusammenarbeit mit den Schulen.

In der Programmvorstellung gingen die beiden Vorsitzenden Peter Wunder und Karl Stumpfi auf das breitgefächerte Angebot von Konzerten, Ausstellungen, Lesungen und Kleinkunst ein, welche die Veranstaltungsreihe auszeichnen. Im Foyer der Schwarzachtalhalle unterstrichen beide die Zielsetzung des Kunstherbstes. Ihm liege die Idee zugrunde, „das Kreativpotential vor Ort zu bündeln und regionale Kulturaktivitäten mit der internationalen Kunstszene zu vernetzen“.

Karl Stumpfi stellte anschließend den druckfrischen Flyer mit dem Programm des Kunstherbstes vor. Das Programm umfasst insgesamt 15 Veranstaltungen auf den Sektoren Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Kleinkunst. Mit der Vernissage zur bayrisch-böhmischen Kunstausstellung „Ahoj 19“, eine der tragenden Säulen des Kulturangebots, wird am 13. September um 19 Uhr im Foyer der Schwarzachtalhalle der Kunstherbst eröffnet. Die anschließende Kunstprozession führt an zehn Stationen in der Altstadt vorbei und endet in der Spitalkirche.

Absolutes Musik-Highlight der Kunstherbst-Saison ist die Neunburger Klassik-Rock-Gala „Smetana Philharmoniker Prag treffen Engelstaedter & Band“ am 2. Oktober, 20 Uhr, in der Schwarzachtalhalle. Dass sich der Kunstverein erstmals an ein solches Crossover-Projekt heranwagt, bezeichnet Programm-Koordinator Karl Stumpfi augenzwinkernd als „unsere musikalische Oktober-Revolution“. „Klassiker“ und „Rocker“ werden sich am Vorabend des Nationalfeiertags auf Augenhöhe begegnen. Orchestertänze der tschechischen Komponisten Antonin Dvorak, Bedrich Smetana und Leos Janacek wechseln sich ab mit „Ohrwürmern“ der Filmmusik (Artie Shaw, John Williams) und unvergesslichen Rock-Balladen von Lennon/McCartney, Freddie Mercury und vielen anderen. Durch den Konzertabend führen Chefdirigent Hans Richter und Sänger Markus Engelstaedter, beide gebürtige Oberpfälzer. Der Vorverkauf läuft unter www.nt-ticket.de.

Weitere Informationen rund um den Kunstherbst

Programm im Kunstherbst:

Der Kunstverein tritt auch als Gastgeber weiterer Kleinkunst-Events auf, so beim Ringelnatz-Abend mit dem Titel „Echt verboten“. Die Lesung mit Musik findet am 15. September um 19 Uhr bei freiem Eintritt in der Alten Seilerei statt. Um „Kunst & Meditation“ geht es bei der „Nacht der offenen Kirchentüren“ am 20. September von 18 bis 24 Uhr. In sechs Neunburger Kirchen findet ein kulturelles Rahmenprogramm statt. Eine „Event-Lesung“ am Samstag, 21. September, um 19.30 Uhr verspricht in der Spitalkirche eine „Achterbahn der Gefühle durch die deutsche Lyrik“. Texte, Theater, Klang, Körpereinsatz und Musik stehen bei „Wortes Klang“ im Mittelpunkt. Eintritt frei, Spenden für den Kunstverein erbeten. „Einst, um Mitternacht“ titelt ein Abend am Mittwoch, 16. Oktober, um 20 Uhr, an dem der Schauspieler Markus Veith die Zuschauer mit dem Solo-Theaterstück nach Edgar Allan Poe in der Versöhnungskirche an düsteren Horrorgeschichten teilhaben lässt (Eintritt 10 Euro). Mit einem spannenden Krimi-Dinner-Abend am 19. und 26. Oktober um 19 Uhr im Landhotel Neunburg tritt das Ovigo-Theater auf und verspricht gutes Essen, tolle Atmosphäre und einen Mord. Eine Wiener Operetten-Revue findet am 26. Oktober um 15.30 Uhr in der Schwarzachtalhalle statt. Ebenfalls am 26. Oktober um 20 Uhr steht ein musikalischer Abend mit „alten Ohrwürmern“ in der Alten Seilerei auf dem Programm. Musikalisch geht es auch im Herbst weiter mit „Klavierabend vierhändig“ gespielt von An-Na Nan & Anton Zapf (2. November), Stevie-Wonder-Tribute“ (10. November), „Böhmisch im Herbst“ (16. November) und „The Italian Tenors“ (24. November). Die „vier Unverdorbenen“ beenden das abwechslungsreiche Programm mit „Gesegnete Wahlzeit“, einer Lesung mit Musik am 25. und 26. November in der Jakobsbrauerei. (weu)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.