21.01.2019 - 15:35 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Jahrzehnte bei der Feuerwehr

Einer schafft nicht viel, aber gemeinsam mit den Mitgliedern kann die Führung der Feuerwehr Neunburg viel auf die Beine stellen. Das wird bei der Jahreshauptversammlung deutlich, bei der auch die treuesten Mitglieder ausgezeichnet werden.

Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Neunburg wurden bei der Jahreshauptversammlung für ihre langjährige Treue geehrt.
von Helga ProbstProfil

Mit lautem Glockenklang eröffnet Vorsitzender Georg Schmid jedes Jahr die Mitgliederversammlung der Feuerwehr Neunburg vorm Wald. Am Samstag kamen 103 Vereinsangehörige und folgten nach einem gemeinsamen Essen den Berichten des Vorstands. Beim Totengedenken gedachten die Neunburger nicht nur ihrer verstorbenen Kameraden sondern auch der verunglückten Feuerwehrmänner bei der kürzlichen Schneekatastrophe und in Paris. Ihnen zu Ehren fahren die Feuerwehr-Fahrzeuge auf Geheiß des Feuerwehrverbandes bis zum 31. Januar mit Trauerflor. Den Mitgliederstand bezifferte Schmid auf 326 Personen. Davon sind 65 aktive Feuerwehrleute, darunter zehn Frauen. Die neue Kinderfeuerwehr hat 25 Mitglieder, und in der Jugendfeuerwehr werden 19 Jugendliche ausgebildet. 14 Senioren nehmen rege am Vereinsleben teil. 203 passive Mitglieder geben dem Feuerwehrverein einen starken Rückhalt. "2018 war ein normales Vereinsjahr, es kam aber keine Langeweile auf", führte Schmid aus und zeigte einen Film über sämtliche Veranstaltungen und Einsätze. Beeindruckend waren da Hochzeiten und Geburtstage der Mitglieder dokumentiert sowie Feste und Ausflüge festgehalten.

"Der Versuch, eine Kinderfeuerwehr zu gründen, ist uns geglückt", freute sich der Vorsitzende. Inzwischen habe bereits die fünfte Gruppenstunde stattgefunden. Die engagierten Feuerwehrfrauen Eveline Stangl, Manuela Hellmuth, Renate Troidl, Nina Leitl, Steffi Breu, Elisabeth Birner, Theresa Schmid und Nicole Eckl betreuen die 25 sechs bis zwölf Jährigen. Als männlicher Mitstreiter steht ihnen Ingo Simandi zur Seite. Gute Arbeit leiste Toni Seidel als Jugendwart mit seinem Team, dankte der Vorsitzende. Gerhard Reiml betreue die Seniorengruppe mit einem wunderbaren Programm. Der aktive Dienst sei bei Bernhard Käsbauer in den besten Händen, würdigte Schmid den Einsatz der motivierten Mannschaft dahinter. "Viele Unterstützer helfen mir bei der Bewältigung des Jahresprogramm auch mit Spenden", dankte der Leiter.

"Die Bevölkerung kann sich auf ihre Feuerwehr verlassen. Dafür wollen wir nicht bezahlt, sondern wertgeschätzt werden", sagte Schmid. Die Wertschätzung der Stadt und des Bürgermeisters ist der Wehr sicher. "Man muss den Hut vor Feuerwehrlern wie euch ziehen", betonte Stadtoberhaupt Martin Birner in seinem Grußwort. Der Zusammenhalt der verschiedenen Gruppen und der Generationen sei von echter Kameradschaft geprägt, und Georg Schmid führe die Feuerwehr mit viel Herzblut.

Für den hervorragenden aktiven Dienst stelle die Stadt gerne eine Top-Ausstattung für eine Top-Mannschaft zur Verfügung, versicherte der Bürgermeister. Gemeinsam mit der Feuerwehrspitze nahm er die Ehrungen der treuen Vereinsmitglieder vor. "Alle Geehrten sind ein Vorbild", gratulierte ihnen auch Georg Schmid.

Hintergrund:

Langjährige Mitglieder geehrt

30 Jahre: Franz Breu. 25 Jahre: Franz Hammer, Manfred Pohl, Konrad Stemplinger, Andreas Kirchberger, Johann Winter, Anna Irl, Thea Malterer, Theresa Senft, Christa Duscher, Evi Schmid, Gaby Reiml, Katrin Baier, Traudl Arnold, Marianne und Ornella Wallitschek. 20 Jahre: Daniel Zimmermann, Anneliese Wartha, Angelika Danner, Karl Haberl, Heiko Gruber, Markus Schmid und Jürgen Steinbauer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.