16.08.2019 - 11:19 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Kanal, Wasser und Speed-Pipe

Sie ist die größte Baumaßnahme der Stadt: Der Ausbau Diendorfer Straße und Reitschule. Der Straßenabschnitt ist zwar nur 930 Meter lang, aber die Kosten haben es mit 2,6 Millionen Euro in sich. Das meiste Geld verschwindet im "Untergrund".

Der Ausbau der Diendorfer Straße (Kreisstraße SAD 49) läuft auf Hochtouren. Bürgermeister Martin Birner machte sich ein Bild vom Bauabschnitt 1, der von der Neukirchner Straße bis auf Höhe Sudetendeutsche Straße reicht.
von Georg Köppl Kontakt Profil

Bereits seit April laufen die umfangreichen Baumaßnahmen auf dem insgesamt 930 Meter langen Straßenstück der Kreisstraße SAD 49, das in drei Bauabschnitte aufgeteilt ist (siehe Info-Kasten). Es ist quasi eine "Gemeinschaftsaufgabe": Neben der Stadt Neunburg, den Stadtwerken, und dem Wasserzweckverband Nord-Ost-Gruppe, ist auch der Landkreis Schwandorf mit im Boot.

Im April gestartet

Wie Bürgermeister Martin Birner und Bauamtsleiter Karl Hartinger bei einem Baustellentermin gegenüber Oberpfalz-Medien erläuterten, reichen die umfangreichen Baumaßnahmen von der Abwasseranlage über die Wasserversorgung bis hin zum Straßenbau mit Erneuerung der Gehwege. Das Thema "Abwasser" fällt in den Zuständigkeitsbereich der Neunburger Stadtwerke und ist mit einem Kostenvolumen von rund 1,15 Millionen Euro auch das umfangreichste. Im laufenden Bauabschnitt 1 wurde bereits der gesamte Abwasserkanal einschließlich der Hausanschlüsse erneuert. Laut Bürgermeister Birner wird in diesem Zug auch gleich das Hochwasserschutzkonzept umgesetzt, um die Überschwemmungsproblematik im Bereich Seebarner Berg in den Griff zu bekommen.

Hochwasserschutz

Dazu wurde das Durchflussvolumen der Kanäle verdoppelt. In den folgenden zwei weiteren Bauabschnitten werden der bestehende Oberflächenwasserkanal und ein Abwasserkanal stillgelegt und die Hausanschlüsse an den weiteren vorhandenen Abwasserkanal angeschlossen.

Mit rund 430 000 Euro dabei ist der Zweckverband der Wasserversorgung der Nord-Ost-Gruppe. Die Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse wird im gesamten Baustellenbereich erneuert. Für die Bordsteine (die wieder verwendet werden) und den Gehweg (dieser wird vollständig erneuert) ist die Stadt Neunburg zuständig. Hier beläuft sich die Auftragssumme auf 350 000 Euro.

Weitere 230 000 Euro sind seitens der Stadt für Leerrohre für Speed-Pipe (schnelles Internet) und für die Straßenbeleuchtung eingeplant. Die Neuverlegung erfolgt in allen drei Bauabschnitten. Die Leerrohre werden nach Aussage von Karl Hartinger auch gleich zu den Grundstücken verlegt, damit später kein Asphalt mehr aufgerissen werden muss.

Leerrohre verlegt

Für die reinen Straßenbauarbeiten ist der Landkreis Schwandorf der Auftraggeber. Die voraussichtlichen Kosten liegen bei 440 000 Euro. Die Gesamtauftragssumme beläuft sich auf 2,6 Millionen Euro. Die Bauarbeiten werden von der Firma Wagner aus Waldmünchen als dem günstigsten Bieter ausgeführt. Nach der Verlegung des Abwasserkanals und der Wasserleitung samt Hausanschlüssen werden derzeit nach dem Ausbau der Gehwege die Straßenbeleuchtungskabel und die Leerrohre für die Speed-Pipes verlegt.

Für Mitte September ist die Asphaltierung der Tragschicht im ersten Bauabschnitt vorgesehen. Der zweite Abschnitt soll bis Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Im gesamten Bauabschnitt werden auch Leerrohre für Speed-Pipes verlegt, erläutert Bauamtsleiter Karl Hartinger.
Unter den Gehwegen werden neben den Leerrohren für schnelles Internet auch die Kabel für die Straßenbeleuchtung verlegt.
Die Diendorfer Straße ist ab der Neukirchner Straße bis auf Höhe Sudetendeutsche Straße voraussichtlich bis Mitte September gesperrt.
Der Abwasserkanal und die Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse sind bereits verlegt.
Ausbau in drei Bauabschnitten:

Der Ausbau der Diendorfer Straße und der Reitschule (Kreisstraße SAD 49) erfolgt in drei Bauabschnitten. Diese sind so gelegt, dass die Befahrung durch die Anlieger einigermaßen gewährleistet ist. Der Bauabschnitt 1 reicht auf einer Länge von 310 Metern von der Neukirchner Straße bis Höhe Sudetendeutsche Straße. Bauabschnitt 2 beginnt auf Höhe Sudetendeutsche Straße und läuft auf einer Länge von 270 Metern bis zur Abzweigung Diendorfer Straße. Der mit 350 Metern längste Abschnitt schließt sich von der Abzweigung Diendorfer Straße bis zur Zufahrt zum Gewerbegebiet "Kleine Seigen" an. Mitte September ist die Asphaltierung im ersten Bauabschnitt vorgesehen. Der zweite Bauabschnitt soll bis Ende dieses Jahres fertig sein. (kö)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.